Habanero

1

Altglas Fotografie, hier ein paar frisch geerntete Habaneros aus dem Garten :-).
Habanero ist eine schöne und scharfe Chilisorte. Die Chili ist beliebt für Garten und Balkon, da sie kompakt und buschig wächst. In einem Blumenkübel erreichen die tiefgrünen Pflanzen nach etwa 70 Tagen eine Höhe von 60 bis 90 cm. Bald darauf tragen sie kleine Paprika.
Beim Essen kommt es häufig zu gewaltigen Schweißausbrüchen. Kein Wunder, denn die Habanero-Früchte sind zwischen 100.000 bis 400.000 Scoville scharf. Einige Sorten erreichen annähernd 600.000 SHU.

-Anzeigen-

Die derzeit schärfste Chili der Welt, Carolina Reaper, ist vermutlich eine Kreuzung von einer mit Red Habanero. Vielleicht schmecken Sie noch etwas von der Fruchtigkeit der Habanero bis Sie von über 2 Millionen! Scoville umgehauen werden.

Nach der Entdeckung von Amerika durch Kolumbus wurden Habaneros von Kuba aus nach Europa verschifft. Daher der Name Habanero: Einwohner von Havanna oder aus Havanna stammend. Heute gehen Botaniker davon aus, dass Habaneros aus dem mexikanischen Bundesstaat Yucatán stammen. Kuba ist etwa 300 km von Yucatán entfernt. Dazwischen liegt das karibische Meer. Vögel haben für eine Verbreitung vom Festland auf die Insel gesorgt.

Habaneros gehören zur Gattung der Capsicum chinense. Das Nachtschattengewächs bildet bei guter Pflege Unmengen an Blüten und Chilis. Sie mag Wärme und Sonne und geht schon bei leichten Frost ein. Bei guter Pflege und ohne Frost bilden Habaneros für vier bis sechs Jahre schöne Blüten und Früchte.
Genau das richtige für Bürgerreporter Gido Heß.

Festgehalten mit einer sehr alten Agfa Linse.