SGN-Jugendturniere ein voller Erfolg

9
Daumen hoch! Die F-Junioren der SG Nieder-Roden hatten beim Turnier in eigener Halle jede Menge Spaß.

HELLS BELLS UND SCHEINWERFERLICHT / 36 MANNSCHAFTEN AM START

Nieder-Roden – Vier Jugendfußballturniere standen am vergangenen Wochenende bei der SG Nieder-Roden auf dem Programm. Von den F-Junioren bis zu den C-Junioren ermittelten 36 Mannschaften ihre Turniersieger um den Rodaustrom-Hallencup 2020.

„Wir sind mit dem Verlauf sehr zufrieden. Dank des neuen Sponsors, der Energieversorgung Rodau GmbH, waren die beiden Tage auch wirtschaftlich ein Erfolg“, meinte Christoph Wüpping (SGN-Jugendleitung), „die Einnahmen fließen in die Ausbildung unseres Nachwuchses, in Trainingsmaterial und die Ausstattungen der Mannschaften.“ Eine Besonderheit hatten sich die Veranstalter für die Halbfinalpartien sowie die Spiele um die Plätze drei und eins ausgedacht. Unter den Klängen von „Hells Bells“ von AC/DC betraten die Mannschaften in der abgedunkelten Halle im Scheinwerferlicht das Spielfeld. Eine Idee, die bei den Spielern sehr gut ankam.

Den Auftakt machten die E-Junioren mit zehn Mannschaften. Turniersieger wurde die TuS Makkabi Frankfurt, die sich von Spiel zu Spiel steigerte und im Finale – gleichzeitig ein Stadtderby – gegen die Kickers 16 mit 8:0 klar die Oberhand behielt. Der letzte Treffer Sekunden vor Spielende war gleichzeitig das 100. Tor bei diesem ersten Turnier. Bester Vertreter der Region war Germania Ober-Roden. Die Germania belegte in der Vorrundengruppe B den dritten Platz und traf damit im Spiel um Platz fünf auf den FC Alemannia Klein-Auheim. Nachdem in der zehnminütigen Spielzeit (2:2) keine Entscheidung fiel, gingen beide Mannschaften ins Siebenmeterschießen. Hier behielten die Ober-Röder mit 3:1 die Oberhand. Gastgeber Nieder-Roden 1 belegte nach einem 3:1-Sieg gegen die SKG Rumpenheim Platz sieben, die zweite SGN-Vertretung wurde Zehnter.

Weiter ging es mit den C-Junioren. Hier waren acht Mannschaften am Start. Den Siegerpokal sicherte sich der JFV Seligenstadt nach einem 2:0-Sieg gegen Türk Gücü Hanau. Pech hatten die beiden Nieder-Röder Vertreter. Die SGN 1 erreichte ebenso wie die JSG Kleestadt/Langstadt/Herleshausen/Harreshausen und Hanau drei Punkte, wurde aufgrund des schlechteren Torverhältnisses aber nur Gruppenletzter und belegte nach einer 2:5-Niederlage gegen den FC Eddersheim Rang acht. Die zweite Vertretung musste sich ebenfalls aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber dem Zweitplatzierten Germania 94 Frankfurt mit Rang drei Begnügen und verlor die Partie um Platz fünf gegen Kleestadt mit 2:3.

Den zweiten Turniertag eröffneten die F-Junioren mit zehn Mannschaften. Insgesamt viermal führte ein Siebenmeterschießen zur Entscheidung. Im Finale behauptete sich die Spvgg. 05 Oberrad gegen den VfB Unterliederbach mit 2:0. Gastgeber Nieder-Roden bejubelte lautstark einen Last-Minute-1:0-Sieg gegen den TSV Harreshausen und belegte am Ende nach einem 0:1 gegen die TG 75 Darmstadt Platz acht. Besser lief es für die F2 von Germania Ober-Roden. Nach einer unglücklichen 4:5-Niederlage im Siebenmeterschießen im Halbfinale gegen Unterliederbach belegten die Rödermärker nach einem 4:2 in einem weiteren Stechen gegen Gemaa Tempelsee den dritten Platz. Weil die SG Hoechst nicht zum Turnier erschien, nahm ein Auswahlteam mit allen Torhütern den freien Platz ein und belegte am Ende den umjubelten sechsten Platz.

Den Abschluss bildeten die D-Junioren. Während der TSV Dudenhofen als Gruppenvierter vorzeitig aus dem Rennen war und auch die SG Nieder-Roden mit vier Punkten als Dritter den Einzug in die Runde der besten vier Teams verpasste, zogen die TS Ober-Roden 2 und der JSK Rodgau 3 in das Halbfinale ein. Die Turnerschaft scheiterte im Neunmeterschießen mit 3:4 an Germania Schwanheim, der JSK besiegte Blau-Gelb Frankfurt ebenfalls im Stechen mit 4:1. Ober-Roden wurde letztlich Vierter, der JSK nach einer 0:3-Niederlage gegen Schwanheim Zweiter.