Steigerung nach der Pause

12
Teambesprechung: Trainer Maurice Bürger und die Jungs der TGS Bieber.

HANDBALL-D-JUNGEN AUS BIEBER KOMMEN GUT VORAN

Offenbach – Nach einer spannenden Partie setzten sich die Handball-D-Jungen der TGS Bieber am vergangenen Wochenende in der Bezirksliga 1 im Heimspiel gegen die SG Dietesheim/Mühlheim mit 13:12 (6:6) durch und schlossen damit in der Tabelle mit nun 8:16 Zählern nach Pluspunkten zu den Mühlheimern (8:14) auf.

Trainiert werden die jungen Bieberer Handballer seit dieser Saison von Maurice Bürger, der natürlich selbst begeisterter Handballer ist, zuletzt allerdings pausierte und nur bei den ersten Herren der TGS mittrainiert. Erste Erfahrungen mit dem Handball-Nachwuchs hatte er zuvor für einige Wochen bei der F-Jugend gesammelt. „Und Ziel war es, weiter voranzukommen“, sagt Maurice Bürger. Und das gelingt der jungen Mannschaft in einer starken Spielklasse mit Mannschaften wie der TGS Seligenstadt, der HSG Dietzenbach oder der außer Konkurrenz spielenden zweiten Vertretung der HSG Rodgau Nieder-Roden sehr gut. Vor allem, weil die TGS-Mannschaft komplett dem jüngeren Jahrgang angehört und noch ein weiteres Jahr in dieser Altersklasse aktiv ist.

Und die Bieberer Jungs haben richtig Lust auf Handball. 18 Spieler sind für die Runde angemeldet, im Training tummeln sich aber auch mal 20 bis 21 Spieler. Am Anfang musste Maurice Bürger dieser Rasselbande alleine Herr werden, mittlerweile unterstützt ihn ein Elternteil. „Das ist auch wichtig“, sagt der Trainer mit Blick auf den großen Kader. Und angesichts der Tatsache, dass die Mannschaft noch ein weiteres Jahr als D-Jungen aktiv ist, wird es sicherlich noch deutlich weiter aufwärts gehen.

In der Partie gegen die SG Dietesheim/Mühlheim hatten die Offenbacher nicht nur mit dem Gegner zu kämpfen. Zunächst blieb der Spielball im Auffangnetz hängen, dann fiel der elektronische Spielbericht aus. Und so richtig rund lief es auf dem Parkett auch nicht, mit einem 6:6 verabschiedeten sich beide Mannschaften nach 20 Minuten in die Pause. Nach dem Seitenwechsel blieb die Begegnung spannend, am Ende behielten die Gastgeber, die mit nur einem Auswechselspieler angetreten waren, knapp die Oberhand. „Wir hatten einige krankheitsbedingte Ausfälle und mussten einige Umstellung vornehmen. Aber das hat gut geklappt. Ich bin sehr glücklich und zufrieden, dass wir das Spiel gewonnen haben“, meinte Bürger, „wir haben nach der Pause Vollgas gegeben, standen in der Abwehr besser und haben uns im Angriff gesteigert.“

Weiter geht es für die TGS Bieber erst nach der Faschingspause. Dann steht am Sonntag, 1. März, das schwere Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten TGS Seligenstadt an. Wobei die Einhardstädter zwei Spiele weniger als Spitzenreiter HSG Dietzenbach absolviert haben, nach Minuspunkten aber gleichauf sind und den direkten Vergleich gewonnen haben. Da werden sich die Seligenstädter von den Offenbachern nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und den nächsten Schritt in Richtung Meisterschaft machen wollen. Aber Bieber wird sich zu wehren wissen.