Weiterentwicklung steht im Vordergrund

10
Das Tor im Visier. Die SG Dietesheim/Mühlheim in der Partie bei der TGS Bieber am vergangenen Wochenende. Am Ende stand allerdings eine knappe Niederlage.

UNNÖTIGE NIEDERLAGE IN BIEBER / 16 SPIELER IM KADER DER D-JUNGEN

Mühlheim – Am vergangenen Wochenende unterlagen die Handball-D-Jungen der SG Dietesheim/Mühlheim nach einer spannenden Partie in der Bezirksliga 1 bei der TGS Bieber mit 12:13 (6:6). Damit schlossen die Offenbacher in der Tabelle mit nun 8:16 Zählern nach Pluspunkten zu den Mühlheimern (8:14) auf.

Trainiert werden die D-Jungen bereits im dritten Jahr von Peter Bünz, der allerdings seit Juni durch SG-Abteilungsleiter Torsten Schildwächter unterstützt wird. „Wir haben 16 Spieler im Kader, die teilweise am Anfang der Pubertät stehen, die sind alleine gar nicht zu bändigen“, schmunzelt Bünz. Ein Großteil der Mannschaft spielt seit März 2019 bei den D-Jungen, ein paar neue Spieler kamen auch hinzu. Dementsprechend ist der Ausbildungsstand sehr unterschiedlich, er reicht von Handballanfängern bis zu Kids, die bereits seit vier, fünf Jahren aktiv sind. „Ich habe selbst 20 Jahre Handball gespielt, dann 17 Jahre pausiert, jetzt habe ich wieder mehr Zeit“, erklärt Bünz, dessen beiden Jungs ebenfalls bei der SG Dietesheim/Mühlheim spielen.

Ein besonderes sportliches Ziel hatte sich die Mannschaft vor Rundenbeginn nicht gesetzt. „Wir wollen die Jungs weiterbringen“, erklärt Peter Bünz, „angesichts des unterschiedlichen Ausbildungsstandes soll die Spanne zwischen den Anfängern und den übrigen Spielern nicht zu groß werden. Und wichtig ist vor allem das koordinative Training.“ Denn hier haben viele Kinder mittlerweile große Schwächen. „Handball ist ein sehr schneller Sport, binnen weniger Sekunden ändert sich eine Situation komplett. Das ist es wichtig, dass wir die Auffassungsgabe der Jungs weiter fördern“, sagt der Trainer. Dass die Mannschaft nur in der Bezirksliga und nicht in der Bezirksoberliga spielt, damit können die SG-Verantwortlichen gut leben. Denn die Jungs sollen sich nicht nur in Ruhe weiterentwickeln – sondern vor allem auch Spaß an ihrem Sport haben.

Mit der Weiterentwicklung der Mannschaft „waren wir bis zur Weihnachtspause super zufrieden, die war richtig toll“, sagt Peter Bünz. Doch in den ersten drei Partien des neuen Jahres gingen die Mühlheimer leer aus. Wobei in den ersten beiden Begegnungen die beiden Topteams der Liga, die HSG Dietzenbach und die TGS Seligenstadt, der Gegner waren. „Die Partie in Bieber war der Tiefpunkt“, stellt Bünz fest, „da hätten wir niemals verlieren dürfen.“ Doch nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte unterlagen die Mühlheimer am Ende knapp mit 12:13.

Die Planungen für die kommende Saison laufen bereits auf Hochtouren, Bünz und Schildwächter trainieren auch in der Spielzeit 2020/2021 die D-Jungen. Wobei der Kader dann auf 24 Spieler anwächst, so dass die SG in diesem Bereich zwei Mannschaften stellen wird – und daher noch auf der Suche nach Verstärkungen für das Umfeld der Teams ist. Und auch das große Jugend-Feld-Handball-Turnier wirft bereits seine Schatten voraus. Am Sonntag, 7. Juni, ist es wieder soweit, dann gehen unzählige Jugendmannschaften auf den Rasenplätzen im Stadion an der Anton-Dey-Straße auf Torejagd. Bis es soweit ist, stehen allerdings für die D-Jungen noch drei Partien in der Bezirksliga an. Nächster Gegner sind am Samstag, 29. Februar, die OFC Kickers.