Profil Jugend toppt den Kurs Basiswissen noch einmal

9
Auf dem Weg zur Trainer-C-Lizenz absolvierten die Teilnehmer eine Einheit mit der U14 des SC Hessen Dreieich.

JUGENDTRAINER WERDEN VOM HFV BEIM SC HESSEN DREIEICH AUSGEBILDET

Dreieich – Nach dem Kurs Basiswissen im November vergangenen Jahres nahm ein Großteil der erfolgreichen Absolventen nun zu Jahresbeginn am Profil Jugend teil. Rund 20 Männer, zum Teil seit vielen Jahren im Fußball-Trainergeschäft tätig, zum Teil erst seit wenigen Wochen oder Monaten, wollen die Trainer-C-Lizenz erwerben.

Damit haben sie alle das gleiche Ziel: Sich von der Masse der Trainerkollegen im Kinder- und Jugendbereich abzuheben. Dabei hilft vor allem der Erwerb einer Trainer-Lizenz. In diesem Fall eben der der C-Lizenz. Denn um ein guter Nachwuchstrainer zu sein, ist eine gute, umfangreiche Ausbildung von Nöten. Nicht nur als Trainer, sondern auch als Pädagoge uns Gesprächspartner der jungen Nachwuchsfußballer. Der Hessische Fußballverband bietet seinen (Nachwuchs)trainern die Möglichkeit, diese – und andere – Lizenzen zu erwerben, aktuell wieder in den Räumen des Hessenligisten SC Hessen Dreieich. Die Dreieicher Vereine (JFV 2015, Dreieichenhain, FV06) waren daher beim diesem Profil wieder sehr gut vertreten, die Teilnehmer kamen aber auch aus fast allen anderen Bereichen des Kreises Offenbach: von der Spvgg. 03 Neu-Isenburg, der SG Rosenhöhe, Gemaa Tempelsee, SG Egelsbach oder vom JSK Rodgau.

In acht mehrstündigen Einheiten in Theorie und Praxis bereiteten Michael Sterkel aus Urberach, stellvertretender Koordinator für Qualifizierung, HFV-Lehrreferent und DFB-Stützpunkttrainer, Michael Walz, HFV-Lehrreferent und DFB-Stützpunkttrainer aus Ober-Roden und Rudi Stalyga, HFV-Lehrreferent und DFB-Stützpunkttrainer aus Birkenau, die Teilnehmer auf die abschließende Klausur vor. Zum umfangreichen Themenbereich zählten die Arbeit mit den C- und D-Junioren sowie die Gruppen- und Individualtaktik. Höhepunkt im praktischen Bereich waren sicherlich die Trainingseinheiten mit den U12- und U14-Junioren des SC Hessen Dreieich, die sich jeweils einen Abend lang als Versuchskanninchen zur Verfügung stellten. Die Trainer hatten zuvor in Dreiergruppen Trainingseinheiten zu Themen wie Training des Angreifers im Eins gegen Eins, Kopfball oder Doppelpass ausgearbeitet und stellen diese Einheiten nun vor. „Die Jungs waren hochkonzentriert dabei und haben die neuen Übungs- und Spielformen sehr schnell verstanden“, lobte Mehmet Gönül, C-Juniorentrainer von Kickers Obertshausen, den Dreieicher Nachwuchs.

Die Teilnehmer waren auch vom zweiten Teil ihrer Ausbildung begeistert. Peter Unseld, G-Juniorentrainer beim TV Hausen, meinte: „Der Kurs Basiswissen war schon toll, aber das Profil Jugend hat das alles nochmal getoppt. Ich freue mich auf den nächsten Teil und auf die C-Lizenz. Und dann vielleicht sogar auf die B-Lizenz.“ Aleksandar Lukic, Trainer der F1-Junioren der SG Egelsbach, fügt hinzu: „Theorie und Praxis waren sehr lehrreich, ich würde die Teilnahme jedem weiterempfehlen.“ Ryota Toshishige spielt zwar bei der SG Rosenhöhe, trainiert, aber den Nachwuchs des FV Hausen: Er sagt: „Im Vergleich zur C-Lizenz in Japan war der Kurs sehr umfangreich, er hat sich sehr gelohnt.“ Und Manuel Littau, Leiter des Standorts Innenstadt der freien evangelischen Kirchengemeinde Kirche am Start, findet: „Nach viel guter und wertvoller Theorie war die Umsetzung in der Praxis super lehrreich.“ Auch Referent Michael Walz aus Ober-Roden zeigte sich sehr zufrieden: „Ich ziehe den Hut vor allen, die sich in dieser Form weiterentwickeln wollen. Der Fußball heute hat mit dem, wie wir ihn vor vielen Jahren selbst gelernt haben, nichts mehr zu tun, er entwickelt sich stetig weiter.“ Vor allem der gemeinschaftliche Austausch mit den Trainerkollegen liegt im besonders am Herzen.

Nachdem das Profil Jugend abgeschlossen ist, startete ein Großteil der angehenden C-Lizenz-Inhaber in dieser Woche mit dem Profil Kinder. Nach zwei erfolgreich abgeschlossenen Profilen können sie sich für die Schlussprüfung anmelden. Gelehrt und gelernt wird weiterhin in den Räumen des SC Hessen Dreieich. Und wer jetzt schon mehr als die Hälfte des Weges zurückgelegt hat, wird die zweite Hälfte auch noch erfolgreich meistern wollen.