Bundesweites “Bienenautomaten Projekt” gewinnt Nachhaltigkeitspreis

28
Bundesweites "Bienenautomaten Projekt" gewinnt Nachhaltigkeitspreis - die Standorte sind sehr vielfältig

Bundesweites “Bienenautomaten Projekt” gewinnt Nachhaltigkeitspreis

Die Auszeichnung „Projekt Nachhaltigkeit“ prämiert Projekte, die sich herausragend und wirksam für eine nachhaltige Entwicklung engagieren. In Kooperation mit dem “Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE)” verleihen die vier regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) auch dieses Jahr wieder den Preis an Gewinner*innen, die von einer Jury aus Nachhaltikgeitsexpertinnen und -experten ausgewählt wurden. Als einer der Gewinner der regionalen Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien West (RENN.WEST) wurde Anfang der Woche auch das bundesweite Bienenautomaten Projekt aus Dortmund bekannt gegeben. In der Nachricht an den Erfinder Sebastian Everding heißt es, dass die Jury zu der Überzeugung gekommen ist, dass das Projekt einen besonders großen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung in der Region und darüber hinaus leistet.

„Ich habe mich riesig über die Auszeichnung gefreut, die ich auch stellvertretend für alle Standorte von Bienenautomaten und allen Menschen, die sich aktiv in dieses Projekt eingebracht haben annehmen möchte“ so der Erfinder. Bundesweit hängen inzwischen bereits über 124 dieser Automaten, von denen jeder ein upgecycltes Unikat darstellt. Erst vor wenigen Wochen wurde in Berlin der 100. Bienenautomat aufgehängt. Die Automaten werden dabei von Schulen, Vereinen, Städten/Gemeinden und vielen engagierten Privatpersonen betrieben. Im Herbst 2019 starte das Projekt mit dem ersten umgebauten Kaugummi-Automaten an einer Hauswand in Dortmund-Hombruch.

Der Wettbewerb „Projekt Nachhaltigkeit“ fördert seit vielen Jahren Unternehmen, Initiativen und Projekte, die sich mit den 17 globalen Nachhaltigkeitszielen der Agenda 2030, der Vereinten Nationen befassen. 2021 wurden 349 Projekte eingereicht und zum ersten Mal auch ein Fotowettbewerb ausgeschrieben. Fast ein Drittel der Initiativen bewarb sich mit einem Fokus auf das Schwerpunktthema „Energiewende & Klimaschutz“. Ebenfalls viele Bewerbungen wurden zu den Themen „Menschliches Wohlbefinden & Soziale Gerechtigkeit“ sowie „Kreislaufwirtschaft“ abgegeben, gefolgt vom vierten Schwerpunktthema „Nachhaltiges Bauen & Verkehrswende“. Weitere Infos zum Wettbewerb gibt es auf der RENN-Homepage unter: https://www.projektnachhaltigkeit.renn-netzwerk.de/preistraeger.

Das Rhein-Main-Gebiet ist mit zehn Automaten Standorten überdurchschnittlich gut vertreten. Vier davon gibt es allein in Frankfurt am Main, einen direkt an der Rolltreppe zur S-Bahn Unterführung an der Station Konstablerwache.

Im Hochtaunuskreis gibt es drei interessante Standorte: Der Automat in Wehrheim-Pfaffenwiesbach, der sogenannte TINAUTOMAT vom “Be(e) the Change – Projekt” von Christina Gruber-Eifert, in dem es neben dem Saatgut auch einmalig kreative Inhalte zum Ziehen gibt. In der bunten „Inspiration to go“ Mischung gibt es neben Zitaten und Anregungen auch Kapseln, die andere nachhaltige Projekte unterstützen. HIT Radio FFH berichtete kürzlich über die engagierte Pädagogin und Referentin im Bereich „BNE“ (Bildung für nachhaltige Entwicklung“). Paar Kilometer weiter wird ein Automat in Weilmünster-Audenschmied vom NABU Essershausen betrieben und dann gibt es noch den Automat der Stadt Oberursel, der wunderschön naturnah am Maasgrund Weiher liegt. Zu diesem wird es am 31.07.2021, nach einem Online Vortrag am Vortag auch eine Exkursion für alle angemeldeten Bienenfreunde geben. Familien sind auch sehr willkommen. Weitere Infos zum kostenfreien Angebot der „LandesEnergieAgentur (LEA) Hessen in der Bildungsreihe „Zukunftsgerechte Energie für alle“, sind auf der Website der VHS Hochtaunus unter dem Suchwort “Bienen und nachhaltige Energie” zu finden.

Alle Standorte sind ersichtlich unter: https://www.bienenretter.com/bienenautomat/netzwerkkarte

 

Bundesweites “Bienenautomaten Projekt” gewinnt Nachhaltigkeitspreis – die Standorte sind sehr vielfältig