*Update*: Nach brutalem Angriff in Obertshausen – Erneuter Zeugenaufruf

1248
(Symbolfoto: markus-spiske-WOPu8kmmEnA-unsplash)

Update 3: Im Zuge der Ermittlungen zu dem versuchten Tötungsdelikt zum Nachteil einer 44 Jahre alten Frau am S-Bahnhof in Obertshausen suchen die Ermittler des Offenbacher Kommissariats 11 nach wie vor den etwa 50 Jahre alten, bislang unbekannten Zeugen. Da dieser sich bisher noch nicht bei der Polizei gemeldet hat, wenden sich die Beamten erneut an die Öffentlichkeit.

Der Mann, der kurz vor der Tat wohl noch schlichten wollte und offenbar auch selbst von dem 58-jährigen Tatverdächtigen geschlagen wurde, wird erneut gebeten, sich unter der Rufnummer 069/8098-1234 zu melden. Die Ermittler schließen dabei nicht aus, dass der Mann auch aus dem Raum Frankfurt oder Südhessen stammt.

Update 2: Nach der Attacke auf eine 44-Jährige am S-Bahnhof in Obertshausen am Samstagnachmittag suchen die Ermittler des zuständigen Fachkommissariats 11 nach einem bislang unbekannten, aber wichtigen Tatzeugen.

Dieser soll unmittelbar vor der Tat noch versucht haben zu schlichten. Er wurde jedoch offenbar von dem Täter geschlagen und bedroht. Daraufhin sei der etwa 50 Jahre alte Zeuge, der einen robusten Körperbau hatte, geflüchtet. Die Kripo bittet nun diesen Zeugen, sich dringend unter der Telefonnummer 069/8098 1234 zu melden.

Update 1: Nach dem Angriff auf eine 44 Jahre alte Frau an der S-Bahnstation Obertshausen am Samstagnachmittag (28.) hat die Polizei den unter Tatverdacht stehenden Ehemann noch in der Nacht zum Sonntag (29.) fassen können. Er sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Nach umfangreichen Fahndungsmaßnahmen ließ sich der 58-Jährige widerstandslos in Rodgau-Jügesheim festnehmen. Ihm wird vorgeworfen, seine Frau gezielt angegriffen zu haben, wobei zunächst lediglich von einem Messer als Tatwaffe die Rede war. Bisherigen Ermittlungen zufolge soll es sich dabei vielmehr um ein Fleischerbeil gehandelt haben. Das Tatmittel konnte bislang jedoch noch nicht aufgefunden werden.

Die 44-Jährige wurde bei dem Angriff erheblich verletzt und befand sich zwischenzeitlich in einem kritischen Zustand. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ermitteln nun wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Das genaue Tatmotiv ist noch weitgehend unklar. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der aus Nieder-Roden stammende Mann am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt. Nach Anordnung der Untersuchungshaft befindet sich der Beschuldigte nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Die Ermittler suchen weitere Tatzeugen, die sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 melden können.

Originalmeldung: Eine Frau ist am Samstagnachmittag (28.) bei einem Angriff mit einem Messer am S-Bahnhof Obertshausen schwer verletzt worden. Sie kam in ein Krankenhaus.

Das 44 Jahre alte Opfer wurde gegen 14.20 Uhr in der Brühlstraße von einem Mann attackiert, der seither flüchtig ist. Ersten Erkenntnissen zufolge soll es sich dabei um den 58 Jahre alten Ehemann handeln. Nach ihm fahndet die Polizei derzeit mit einem Großaufgebot, unter anderem mit einem Polizeihubschrauber.

Der etwa 1,70 bis 1,80 Meter große Tatverdächtige mit Glatze soll zum Tatzeitpunkt mit einer dunkelgrünen Jacke und einer roten Kappe bekleidet gewesen sein und einen Rucksack mitgeführt haben. Die Polizei bittet in dem Zusammenhang keine Anhalter mitzunehmen und bei Antreffen verdächtiger Personen umgehend die Polizei zu verständigen.

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt – Zweigstelle Offenbach – und zuständige Kriminalpolizei gehen von einer Beziehungstat aus und ermitteln wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Zeugen des Vorfalls, melden sich bitte telefonisch unter der Nummer 069/8098-1234. Infolge des Einsatzes wurde auch der Bahnverkehr gesperrt, der nach wie vor noch andauert.

(Text: PM Polizei Südosthessen)