Jahreshauptversammlung 2021 der FWG Reinheim

3
blank

Am Dienstag den 12.10.2021 trafen sich die Mitglieder der Freien Wählergemeinschaft
Reinheim e.V. in der Hofgut-Gastronomie in Reinheim zur diesjährigen Jahreshauptver-sammlung. Aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen für Versammlungen konnte die Hauptversammlung erst so spät im Jahr stattfinden.

Der erste Vorsitzende Ulrich Brauch begrüßte die Anwesenden. Zunächst gab er
einen Rückblick auf die Kommunalwahl im Frühjahr und bedankte sich für die
engagierte Mitarbeit aller Mitglieder.

Durch ihren Einsatz konnte die FWG ihren Stimmenanteil halten, während DKP,
CDU und Reinheimer Kreis zwischen 2,5% und mehr als 4% verloren haben.

Die Reinheimer SPD hatte Bürgermeister Feick als Zugpferd an die Spitze ihrer Liste
gesetzt, obwohl er keinen Sitz im Stadtparlament anstrebte. Das ist zwar nicht
verboten, aber dennoch zu kritisieren. Es ist leider übliche Praxis der etablierten
Parteien: In der Bevölkerung beliebte Amtsträger werden als Scheinkandidaten auf
Listen gesetzt, obwohl sie ihr Mandat nicht annehmen werden. Nicht zuletzt durch
diese Taktik schafften SPD und Grüne, die Parteien der letzten Koalition, Zugewinne
von 4% bis 5%.

Da mehr als die Hälfte der Wähler die Möglichkeit der Briefwahl genutzt haben und
die FWG in Reinheim an der Wahlurne etwa 0,5% besser abgeschnitten hat als bei
der Briefwahl gelte es, bei zukünftigen Wahlen, unter Berücksichtigung der
Briefwähler, eher in den Wahlkampf einzusteigen.

Der Vorsitzende bedankte sich auch bei allen Kollegen, die durch ihre Kandidatur
auf der FWG-Liste einen wesentlichen Anteil an dem Wahlerfolg hatten. Der
besondere Dank galt dem langjährigen Fraktionsvorsitzenden Edgar Friedrich für
seine engagierte Arbeit, der in Zukunft als Berater weiter für die Fraktion zur
Verfügung steht.

Zur Arbeit unter Corona-Bedingungen teilte Ulrich Brauch mit, dass die Sitzungen
der parlamentarischen Gremien der Stadt zunächst als Telefonkonferenzen, später
über Internet stattfanden. Inzwischen tagen die Ausschüsse im Heinrich-Klein-Saal
und das Stadtparlament in der Mehrzweckhalle Spachbrücken. Eine Rückkehr zum
Normalbetrieb ist zur Zeit noch nicht absehbar.

Mit dem Ausblick in die nahe Zukunft bezüglich der anstehenden Arbeiten beendete
Herr Brauch seinen Bericht: Wegen der Entspannung der Corona-Situation und –
weil wohl alle FWG-Kollegen geimpft sind, will die FWG in Reinheim bald wieder mit
Fraktionssitzungen zum früheren normalen Rhythmus mit monatlichen gemeinsamen
Fraktionssitzungen zurückfinden.

Themen gibt’s genug: Haushaltsplan 2022, Verkehrsproblematik in Reinheim,
Radwegenetz usw.

Die Kassenprüfer Herr Friedrich Schüler und Frau Anja Rückert berichteten über
solide Finanzen und bescheinigten ordnungsgemäße, korrekte Kassenführung durch
den Kassenwart Hans Holler.
Kassenprüfer Friedrich Schüler beantragt die Entlastung des Vorstands. Dem wurde
einstimmig zugestimmt.
Als neue Kassenprüferin wurde Helga Heil einstimmig gewählt.

Nach dem offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung schloss sich der gemütliche
Teil mit Speis und Trank an.