Nau´mer Radelbienen unterwegs! Schiffsmühle in Ginsheim besichtigt!

19

Glück mit dem Wetter hatten, am ersten Mittwoch im Monat April, die Landfrauen mit ihrem Radausflug.

Pünktlich um 14.00 Uhr kamen die Ausflüglerinnen an den Holzwildschweinen zur Abfahrt zusammen.

Der Weg führte Richtung Kreisel, dort konnten die Landfrauen, die frisch aufgestellten Holzbienen bewundern, dann ging es weiter durch Alt Nauheim, Unterführung nach Trebur, durch das Feld fuhr man Richtung Schwimmbad Trebur und an der Straße entlang bis Astheim.

Immer am Damm ging es nach Ginsheim.

An der Schiffsmühle wurden die Frauen schon von Herrn Macha erwartet, der den interessierten Radelbienen die Geschichte der Mühle sehr lebendig und ausführlich näher brachte.

17 Schiffsmühlen lagen noch bis Ende des 19. Jahrhunderts vor der Nonnenau und der Langenau vor Anker, bis zu 200.000 Zentner Getreide im Jahr wurden zu Hochzeiten verarbeitet.

Das Getreide wurde aus dem gesamten Ried von den Bauern angeliefert. Auch aus dem vorderen Odenwald, wenn dort die Bäche nicht genug Wasser führten, wurde Getreide an gekarrt.

Aber auch die Gastwirte und Handwerker profitierten von den Schiffsmühlen.

So war Ginsheim in den vergangenen Jahrhunderten eine verhältnismäßig wohlhabende Gemeinde.

Mit der beginnenden Industrialisierung und dem wachsenden Schiffsverkehr mussten die Mühlen weichen.

Die authentische Rekonstruktion der letzten produktiven Rheinschiffsmühle gibt spannende und interessante Einblicke in die Technik und die Arbeitsbedingungen vergangener Zeiten, davon konnten sich die Nauheimer Landfrauen überzeugen.

Nach soviel Information hatten sich die Radlerinnen eine Einkehr verdient, die im Cafe „Rheingenuss“ am Damm in Ginsheim gelegen, ausgiebig gemacht wurde.

Nach dem Genuss der Spezialitäten des Lokals ging die Fahrt entlang am Damm Richtung Astheim.

Durch Astheim Richtung Bundesstraße nach Königstädten, durch den Nauheimer Wald zum Ausgangspunkt.

Es war wieder ein schöner Nachmittag. Bewegung, Information und die Gemeinschaft standen im Vordergrund!

Am 1. Mittwoch im Mai steuern die Radelbienen den Künstler Thomas Reinelt an, der sein Atelier in Flörsheim für die Landfrauen an diesem Tag öffnet.

Der Einkehrschwung ist im „Bootshaus“ vorgesehen.

Wer dabei sein möchte, bitte bei Anne unter: flettrat@gmail.com oder gabibender1@gmx.de anmelden – Danke!

Gabi Bender 06.04.2022