Darmstadt: Zusätzliches Angebot „Baby-Talk“ auf Lincoln und in Eberstadt-Süd

85
(Symbolfoto: Pixabay)

In Eberstadt-Süd und in der Lincoln-Siedlung hat die Wissenschaftsstadt Darmstadt jetzt das zusätzliche Unterstützungs- und Beratungsangebots „Baby-Talk“ gestartet. Es richtet sich an Familien mit Kindern von null bis drei Jahren und bietet Informationen, Beratung und schnelle Hilfen ohne Anmeldung durch das Team von „Kinder schützen – Familien fördern“. Darauf hat Bürgermeisterin Barbara Akdeniz aufmerksam gemacht.

Die Corona-Pandemie war und ist insbesondere für Familien eine große Herausforderung. Einschränkungen, Verunsicherungen und hohe Belastungen sind Faktoren dieser Zeit. Das Jugendamt hat unter Berücksichtigung der Hygienebestimmungen die Angebote für junge Familien stets aufrechterhalten, hierzu gehören unter anderem auch die der Frühen Hilfen, da diese Zeit von großen Unsicherheiten für (werdende) Mütter und Väter geprägt war und sich dadurch häufig zusätzliche Belastungen ergeben haben.

„Es war uns von Beginn der Pandemie ein großes Anliegen, den Kontakt zu den Familien aufrecht zu erhalten und dabei kreative Formen der Kontaktgestaltung umzusetzen, um zu vermitteln, dass wir da sind“, erklärt Bürgermeisterin Akdeniz.

Um den verschiedenen Belastungsfaktoren entgegen zu wirken, bietet Darmstadt Eltern niedrigschwellige Unterstützungsmöglichkeiten. Im Rahmen des Aktionsprogramms „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ des Bundesfamilienministeriums wurden durch die Netzwerkkoordination „Frühe Hilfen“ neue Angebote für Familien mit Kindern unter drei Jahren gemeinsam mit den verschiedenen Trägern in Darmstadt geschaffen. Mit diesen zusätzlichen Mitteln des Bundes können mehr junge Familien durch gezielte Angebote erreicht werden.

Unkompliziert und wohnortnah mit Fachkräften austauschen

Eines dieser zusätzlichen Angebote ist der „Baby-Talk“ für Familien mit Kindern von null bis drei Jahren. „Durch dieses Angebot gelingt es uns, Familien zu ermöglichen, sich unkompliziert und wohnortnah mit Fachkräften auszutauschen und gegebenenfalls schnell Hilfe und Unterstützung zu erhalten, um sich wieder zu stärken und als Familie zu wachsen“, betont Bürgermeisterin Akdeniz. „Familien sollen wissen, dass sie sich mit ihren Belangen und Themen direkt an das Team von ,Kinder schützen – Familien fördern‘ im Jugendamt wenden können.“

Der Begrüßungsservice der Wissenschaftsstadt Darmstadt „Kinder schützen-Familien fördern“ bietet Eltern in ihrem Stadtteil Informationen rund ums Baby, Beratung und unbürokratische, schnelle Hilfen. Das zusätzliche Angebot „Baby-Talk“ wird durch eine Sozialpädagogin und eine Familienkinderkrankenschwester durchgeführt, die den Eltern einmal wöchentlich in folgenden Stadtteilen zur Verfügung stehen: Eberstadt, montags von 10 bis 12 Uhr in den Räumen des Caritas-Lokals, In der Pfarrtanne 33, und in der Lincoln-Siedlung donnerstags von 10 bis 12 Uhr in den Räumen der Quartierswerkstatt, Franklinstraße 2.

Alle Mütter und Väter sind herzlich eingeladen, zu der angegebenen Zeit – ohne Terminvereinbarung – vorbeizukommen. Weitere Informationen sind auch direkt bei der Koordinatorin des Begrüßungsservices der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Margit Simon, Telefon 06151/13 31 20 oder unter www.schuetzenundfoerdern.de zu erhalten.

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)