Entdecke die Welt – 5x nahe bei den Menschen

21
Augenmaß und Zusammenarbeit bewiesen die jungen Lese-Freunde beispielhaft bei einer Veranstaltung in der Erbacher Bücherei St. Sophia

Stark nachgefragtes Angebot der Katholischen Öffentlichen Büchereien im Odenwaldkreis

Öffentliche Bibliotheken sind Orte für Begegnung und Austausch, verlässliche Anlaufstellen gerade auf dem Lande. Dies war das Fazit über die letzten zwei Jahre beim Frühjahrstreffen der Katholischen Öffentlichen Büchereien im Odenwaldkreis in Erbach.

Augenmaß und Zusammenarbeit bewiesen die jungen Lese-Freunde beispielhaft bei einer Veranstaltung in der Erbacher Bücherei St. Sophia

Den allesamt rein ehrenamtlich geführten Bibliotheken gelang es mit gleichbleibender Zahl von MitarbeiterInnen ein vielgenutztes Angebot an Medien und zur Förderung von Sprach-, Lese- und Medienkompetenz zu gestalten. Die jetzt veröffentlichte Deutsche Bibliotheksstatistik weist 56 MitarbeiterInnen in den 5 Büchereien aus. Insgesamt haben in diese einzige nationale Statistik 14 Bibliotheken im Odenwaldkreis berichtet. Von den insgesamt 45620 Ausleihen entfielen alleine 81% auf die Katholischen Öffentlichen Büchereien, angeführt von der Erbacher Bücherei St. Sophia und der Michelstädter Bücherei Lesespaß. Die weiteren Büchereien in Höchst, Vielbrunn und Seckmauern hatten eine Vielzahl von Veranstaltungen im Angebot, was ebenfalls über 80% aller Bücherei-Veranstaltungen im Odenwaldkreis ausmachte. Durch die seit Jahren sehr gute Nutzung digitaler Technik und Medien konnten Angebote wie Click&Collect und auch die Onleihe bei der Erbacher Bücherei St. Sophia die Leserschaft während der Lockdowns sehr gut versorgen.

“Durch das wohnortnahe, kostenlose und sehr gute betreute Angebot leisten die Büchereien einen außerordentlichen Beitrag zur Teilhabe an Informationen, Wissen und Kultur” führt Willi Weiers, Arbeitskreissprecher aus Erbach, aus. Besondere Anerkennung erfuhr die Büchereiarbeit im Bistum Mainz, zu dem auch der Odenwaldkreis zählt, dieser Tage durch Bischof Peter Kohlgraf, der die Büchereien als “wichtigen Ort des qualifizierten Ehrenamtes mit der Chance Modellprojekt zu sein für die Gewinnung von Ehrenamtlichen” bezeichnete.

Die Büchereien sind öffentlich, ehrenamtlich betrieben und getragen von den Kirchengemeinden in Erbach, Höchst, Michelstadt, Seckmauern und Vielbrunn. Seit gut 30 Jahren arbeiten diese Büchereien in einem innovativen Arbeitskreis zusammen. Diese Vernetzung, gegenseitiges Lernen, Hilfestellung und gemeinsame Weiterentwicklung des Büchereiangebots haben zu bemerkenswerten Ergebnissen der Büchereien geführt: 4x Hess. Bibliothekspreis, mehrfache Projekte mit der Hess. Leseförderung, eine überregional beachtete Schreibwerkstatt bis hin zur modernen Onleihe für eBooks.