Naked-Style oder Ninja-Style: Neustart für zwei Kawa-Bikes

29
Neue Bikes
Die Z 400 in voller Schönheit: Auch ihr Reihenzweizylinder leistet trotz Euro-5-Abstimmung wieder 33,4 kW/45 PS. © Kawasaki / TRD mobil
Foto: Kawasaki Ninja 400 / TRD Auto und Zweirad

 

(TRD/MID) Die Ninja 400 und die Z400 kommen zurück: Kawasaki nimmt die zwei Mittelklasse-Modelle für die Führscheinklasse A2 wieder ins Programm. Beide Motorräder sind voraussichtlich ab August lieferbar.Mit der Z400 rundet der Hersteller die Naked-Bike-Klasse ab. Ihr Gitterrohrrahmen erinnert dabei an das Topmodell der Z-Reihe, die Z H2. Die Sitzhöhe beträgt nur 785 Millimeter, was besonders kleinere Fahrerinnen und Fahrer freuen dürfte. Mit dem Ergo-Fit-System von Kawasaki kann die Z400 darüber hinaus noch weiter individuell auf die Fahrergröße angepasst werden.
Wer es noch sportlicher mag, wird bei der Ninja 400 landen. „Schließlich ist sie die Basis für das aktuelle Siegerbike in der SSP300-Weltmeisterschaft“, so die Motorradbauer.
Neue Bikes
Die Z 400 in voller Schönheit: Auch ihr Reihenzweizylinder leistet trotz Euro-5-Abstimmung wieder 33,4 kW/45 PS.
© Kawasaki / TRD mobil

Der Reihenzweizylinder beider Modelle leistet trotz Euro-5-Abstimmung wieder 33,4 kW/45 PS und liefert jetzt ein Drehmoment von 37 Nm. Darüber hinaus kommen Assist- und Rutschkupplung, Gitterrohrrahmen sowie Bremsen mit einer 286-mm-Petal-Scheibe vorne sowie einer 193-mm-Petal-Scheibe hinten zum Einsatz.

„Mit der neuen Z400 und der neuen Ninja 400 haben A2-Führerschein-Neulinge, aber auch Liebhaber von spritzigen Mittelklasse-Modellen nun wieder die Wahl zwischen Naked-Style oder Ninja-Style“, heißt es bei Kawasaki. Zu den Preisen ist noch nichts bekannt.

© Global Press Nachrichtenagentur und Informationsdienste KG (glp) / TRD Auto und Zweirad / Redakteur: Rudolf Huber

Der schnelle Weg zum Zweiradführerschein
Mit dem Motorrad auf Höhenrekord
Die goldenen Regeln der Motorradsicherheit
E-Mobilität: Wie praktisch und alltagstauglich sind Batterie-Autos tatsächlich?