Senior nach Einkauf überfallen: Acht Monate Bewährungsstrafe

15
Eine Figur der blinden Justitia.
Eine Figur der blinden Justitia. Foto: Sonja Wurtscheid/dpa/Symbolbild

Frankfurt/Main (dpa/lhe) – Nach einem Überfall auf einen Senior ist ein Mann zu einer Bewährungsstrafe von acht Monaten verurteilt worden. Nach Überzeugung der Richter am Amtsgericht Frankfurt hat der 52 Jahre alte Angeklagte seinem 94-jährigen Opfer nach dessen Einkauf die Geldbörse entrissen und sich danach in einem Mietshaus verschanzt. In einem entsprechenden Strafbefehl verhängte das Gericht am Donnerstag darüber hinaus 100 gemeinnützige Arbeitsstunden als Bewährungsauflage. Der Angeklagte selbst war coronabedingt nicht zur Verhandlung erschienen.

Der Angeklagte hatte den 94-Jährigen im Mai vergangenen Jahres in Frankfurt-Bockenheim beim Einkaufen beobachtet. Als der Rentner in sein Auto steigen wollte, griff er ihn an und riss ihm nach einem Gerangel die Geldbörse aus der Hand. Anschließend flüchtete er in ein Mietshaus, dessen Haustüre zufällig offen stand, schob die Beute unter eine Fußmatte und verschanzte sich in einem Trockenraum. Die Polizei nahm den Mann schließlich fest und gab dem unverletzt gebliebenen Rentner die Geldbörse zurück. Der Strafbefehl ist noch nicht rechtskräftig.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben