Naturnahe Gestaltung der St. Josefs-Ecke in Erbach – Der Freiwilligentag bringt das Projekt sichtbar voran

14
Reges Graben trotz anfänglichen Dauerregens

ERBACH.  Beim Freiwilligentag war der Start für das gemeinsame Projekt mit der katholischen Kirchengemeinde St. Sophia, der Stadt Erbach und dem BUND Odenwald. Dabei wird die gut sichtbare “St. Josefs-Ecke” direkt neben der Kirche an der Erbacher Hauptstraße naturnah gestaltet. Planung und Pflanzenauswahl wurden von Angelika Bonin-Schmidt von der Firma Naturnahe Gärten Schmidt aus Weiten-Gesäß durchgeführt. Das Projekt ist aus dem Bürgerbeteiligungsprozess „Lebendiges Erbach“ heraus entstanden in dem sich im Rahmen der Projektgruppe „Blühflächen und Insektenhotels“ auch Mitglieder des BUND und der Bücherei St. Sophia engagieren.

Ziel ist, die Ecke mit heimischen Pflanzen aus der „Erbacher Kiste“ zu bepflanzen, die eine wichtige Nahrungsgrundlage für Insekten sind und durch Schatten und Verdunstung ihre Umgebung kühlen. Außerdem er­warten wir dadurch eine optische Aufwertung und einfachere Pflege.

Beim Freiwilligentag waren über ein Dutzend Engagierte im Einsatz. Im ersten Schritt wurden Mahonie, Rhododendren, Hortensien und andere nicht einheimische Büsche und Stauden sowie die Grasnarbe entfernt. Nur das Immergrün und die Magnolie durften bleiben. Die vorhandenen Hartriegel und Spiersträucher sind zwar einheimisch, werden aber zu groß für die Fläche.

Für das Frühstücks-Catering war in der benachbarte Bücherei gut gesorgt. Dort gibt es auch die spezielle Blumensamenmischung “Hummelmischung” . Die nächsten beiden Projektschritte sind am 24. Sept. und am 8. Okt. 2022. Wer mitmachen möchte, ist eingeladen sich bei info@KoebErbach.de  zu melden. Mehr zur Aktion bei www.KoebErbach.de

Projektseite beim BUND Odenwald

Reges Graben trotz anfänglichen Dauerregens