Hessische Wirtschaft legt im ersten Halbjahr zu

34
Ein Arbeiter führt auf einer Baustelle Schweißarbeiten an einer Brücke aus.
Ein Arbeiter führt auf einer Baustelle Schweißarbeiten an einer Brücke aus. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Wiesbaden (dpa/lhe) – Die hessische Wirtschaft hat im ersten Halbjahr Fahrt aufgenommen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte in den ersten sechs Monaten dieses Jahres preisbereinigt um 3,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Ohne die Preisbereinigung habe der Zuwachs des BIP in Hessen 8,8 Prozent betragen. Als BIP wird die Summe aller produzierten Waren und Dienstleistungen bezeichnet.

Vor allem die Branchen, die von der Corona-Pandemie besonders betroffen waren, konnten nach Angaben der Statistiker im ersten Halbjahr deutliche Zuwächse verbuchen. Das treffe etwa auf das Gastgewerbe, den Bereich Kultur und Veranstaltungen sowie die Luftfahrt zu. Im verarbeitenden Gewerbe habe sich dagegen die angespannte Lage in den Lieferketten negativ bemerkbar gemacht.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben