Andrang beim Markt der schönen Dingen in Dudenhofen

122
Zwei Jahre lang konnte der Verein „Frauen treffen Frauen“ den „Markt der schönen Dinge“ wegen Corona nicht durchführen. (Foto: ah)

Zwei Jahre lang konnte der Verein „Frauen treffen Frauen“ den „Markt der schönen Dinge“ wegen Corona nicht durchführen. Am Sonntag war es endlich wieder soweit und beim fünfte Accessoires-Börse und Kreativmarkt war im Bürgerhaus Dudenhofen wieder ein großes Angebot an Schmuck der verschiedensten Art, elegante Hüte, bunte Tücher, Handtaschen, Kleidung, viele Schuhe und zahlreiche Deko-Artikel für Heim und Garten zu finden.

Auch Produkten von Hobby-Kunsthandwerkern waren dabei. Am gefragtesten waren aber wieder die Handtaschen. Hier war das Angebot diesmal besonders groß. Allerdings war die Nachfrage auch entsprechend groß, so das schon gegen 11.30 Uhr, eine halbe Stunde nach Öffnung, fast die Hälfte aller Taschen eine neue Besitzerin gefunden hatten.

„Für den Verein ist die Börse eine der wenigen Einkommensquellen, um die Vereinsräume zu finanzieren“, erklärt die Vereinsvorsitzende von „Frauen treffen Frauen“, Sybille Stallmann-Beseler.

(Text: ah)