Schüler handelt «genau richtig» beim Munitions-Fund

4
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

Haiger/Dillenburg (dpa/lhe) – Ein Schüler hat in einem Wald im Lahn-Dill-Kreis beim Spielen eine Splittergranate aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Doch anstatt den Sprengsatz zu berühren, fotografierte er ihn, notierte sich die Geo-Koordinaten und ging damit zur Polizei. Der 14-Jährige habe «genau richtig gehandelt», lobte die Polizei am Donnerstag in Dillenburg den Einsatz des Jugendlichen. Experten des Landeskriminalamtes machten die Mörsergranate nur wenige Stunden nach ihrer Entdeckung am Dienstag bei Haiger unschädlich. Die Anwohner mussten dazu ihre Häuser nicht verlassen.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben