Kölner Zoo: Freie Wähler fordern neuen Namen Elizabeth & Arnulf Reichert-Zoo

144
Der Kölner Zoo hat 24,5 Millionen Euro geerbt. Die Partei Freie Wähler fordert den artgerechten Umbau der Tiergehege und eine Umbenennung in Elizabeth und Arnulf Reichert Zoo
„Wir bitten die AG Zoologischer Garten, die Freunde des Kölner Zoos e.V., die Stiftung und den Rat der Stadt Köln um die zeitnahe Umbenennung des Kölner Zoos. Er sollte zukünftig den Namen der großzügigen Stifterin Elizabeth Reichert tragen.“
 
Fordert die Partei Freie Wähler und deren Vorsitzender Torsten Ilg in einer aktuellen Pressemitteilung. Die Freien Wähler fordern außerdem den tiergerechten Umbau des Kölner Zoos nach Berliner Vorbild:
 
„Frau Reichert hat dem Zoo ein stattliches Vermögen von rund 24,5 Millionen Euro hinterlassen. Mit diesem Geld bekommt das Haus nun auch die einmalige Chance, die baulichen Anlagen und Haltungsbedingungen der Tiere deutlich zu verbessern. Ziel und Anspruch sollte es sein, den bisherigen deutschen Spitzenreiter in Sachen Tierschutz, den Berliner Zoo, vielleicht sogar noch zu übertreffen.“
 
Es war nach Mitteilung des Zoos der ausdrückliche Wunsch der Erblasserin, dass die Hinterlassenschaft in Tieranlagen des Zoos fließen. Die heute in den USA lebende Elizabeth Reichert und ihr 1998 verstorbene Mann Arnulf Reichert überlebten die NS-Zeit dank der Hilfe mutiger Kölner, die den beiden Juden in der Stadt Verstecke boten. 
 
V.i.S.d.P Bezirksvereinigung Mittelrhein FREIE WÄHLER 

Kontakt: 0172 6076376 Mail: partei.freiewaehler.koeln@gmail.com

Der Kölner Zoo hat 24,5 Millionen Euro geerbt. Die Partei Freie Wähler fordert den artgerechten Umbau der Tiergehege und eine Umbenennung in Elizabeth und Arnulf Reichert Zoo