Gründungen: Start-up-Ökosystem in Hessen weiter stärken

54
blank
(Symbolfoto: Pexels auf Pixabay)

Wirtschaftminister Al-Wazir: „Vernetzung, Nachwuchsförderung, Finanzierung und Imagepflege des Standorts gehen in Hessen Hand in Hand.“

Mit einem dynamischen Start-up-Ökosystem, einer exzellenten Bildungs- und Forschungslandschaft, investitionsstarken Unternehmen und landesweit zahlreichen Angeboten für Gründerinnen und Gründer, sich beraten zu lassen und zu vernetzen, ist Hessen ein attraktiver Start-up- und Gründungsstandort. „Jedes Start-up, jede Existenzgründung und jedes Unternehmen, das in Hessen gründet und expandiert, stärkt den Wirtschaftsstandort und sichert Arbeitsplätze. Jede Unternehmensnachfolge trägt zum Erhalt des Unternehmensbestandes und zur Zukunftsfähigkeit Hessens bei“, sagte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir heute im hessischen Landtag. „Darum stützen wir uns bei der Weiterentwicklung des hessischen Gründungs- und Start-up-Ökosystems auf vier wesentliche Säulen: Kooperation und Vernetzung, Talent- und Nachwuchsförderung, Finanzierung und Förderberatung sowie Sichtbarkeit und Imagepflege des Standorts.“

Strukturen stärken und Zusammenarbeit fördern

Leitlinie ist, die vorhandenen Strukturen und Netzwerke zu stärken, neue Kooperationen zu fördern und Gründerinnen und Gründern dabei zu helfen, in dem dynamischen Ökosystem die für sie wichtigen Kontakte und Netzwerke zu finden. „Die Erfolge sind messbar: Seit 2010 wurden in Hessen 1.200 Start-ups gegründet. Bei Existenzgründungen sind wir das gründungsintensivste Flächenland bundesweit“, sagte Minister Al-Wazir und verwies unter anderem auf eine Auswertung des Instituts Mittelstandsforschung Bonn. „Das zeigt, dass wir im Hinblick auf Gründungsaktivitäten auf soliden Beinen stehen, die auch in der Krise tragen.“Darüber hinaus habe eine aktuelle Umfrage unter Start-ups gezeigt, dass Gründerinnen und Gründer die Möglichkeiten der Vernetzung und der Kooperationen an Hessen besonders schätzen.

12 Millionen Euro Mikrodarlehen ausgezahlt

Um Start-ups und Gründungen auch finanziell zu unterstützen, verfügt Hessen über zahlreiche erfolgreiche Programme. „Seit 2014 wurden knapp 12 Millionen Euro als Mikrodarlehen an Gründerinnen und Gründer ausgezahlt. Hinzu kommen Beteiligungen in Höhe von rund 16 Mio. Euro über den Futury Venture Fonds und Hessen Kapital I und III“, sagte Al-Wazir.

Grundlage für die verschiedenen Unterstützungsmaßnahmen ist die Start-up-Initiative Hessen, mit der im Jahr 2018 erstmals eine Strategie zur systematischen Entwicklung des Start-up-Ökosystems vorgelegt wurde. Im gleichen Jahr entstand der Masterplan Startup Region Frankfurt Rhein-Main, der seinen Fokus auf die Metropolregion legt.

Mehr für Start-ups: Gründungen in Hessen – Förderung, Beratung und Netzwerke

(Text: PM Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen)