DFB-Team zum Training in Rumpenheim

88
Gute Trainingsmöglichkeit für das U17-Team des DFB: Der Kunstrasenplatz in Rumpenheim wurde im Herbst 2021 eröffnet. (Foto: Bernd Georg)

U17 bereitete sich auf neuem Kunstrasenplatz auf EM-Qualifikation vor

Wer am vergangenen Freitag und am Wochenende den Fußballern auf der Sportanlage der SKG Rumpenheim zugeschaut hat, war vielleicht beim Training von künftigen Weltmeistern dabei. Die Spieler der männlichen U17 Juniorenmannschaft des DFB bereiteten sich auf dem vor einem halben Jahr eröffneten Kunstrasenplatz auf die EM-Qualifikation in Schottland vor. Dorthin ist das Team jetzt vom Frankfurter Flughafen abgereist.

Der Kontakt für das Training in Rumpenheim lief über Stefan Schummer, ehemaliger Kickers-Profi und bei den Stadtwerke-Tochter GBM Service Objektleiter für die städtischen Sportanlagen. „Der DFB lässt seine Teams immer mal wieder in Offenbach auflaufen“, sagt Schummer. „Zuletzt war im April vergangenen Jahres die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Frauen auf der städtischen Sportanlage Rosenhöhe, um sich auf zwei Länderspiele vorzubereiten.“ Den Mietvertrag schließt der DFB jeweils mit dem städtischen Amt für Sportmanagement ab.

„Wir haben uns nach guten Trainingsmöglichkeiten in der Nähe des Flughafens und unseres Hotels umgeschaut und sind deshalb auf Offenbach gekommen“, sagt Teammanager Valentin Rudolph zur Entscheidung, in Rumpenheim zu trainieren. „Eine Kollegin vom DFB hat mir Stefan Schummer als Ansprechpartner empfohlen und wir sind hier total gut angenommen worden.“ Zwei Trainingsoptionen konnten den DFB-Profis in Offenbach angeboten werden. Den Ausschlag für Rumpenheim gab der neue Kunstrasenplatz: In Schottland muss die U17 ihre Qualifikationsspiele ebenfalls auf Kunstrasen bestreiten.

(Text: PM Stadt Offenbach)