Handball: Bieberau/Modau ohne Leidenschaft

46
Symbolbild - Handball auf dem Hallenboden (Foto: Pixabay)

Mit einer miserablen Leistung und mangelnder Einstellung absolvierten die Falken ihr Auftaktspiel gegen den TSV Neuhausen und mussten eine bittere Niederlage einstecken. Eine herbe Enttäuschung für die Fans und die Verantwortlichen, die unter der Woche und in der spielfreien Zeit alles versucht haben die Personalsorgen der Falken zu mildern.

Die motivierten und aggressiven Gäste kauften den harmlosen Falken bereits zu Beginn den Schneid ab und gingen in der 3. Spielminute das erste Mal in Führung, die sie bis zum Ende der Partie nicht mehr abgaben. Im Gegenteil, teilweise führten sie mit 5 Toren und Bieberau/Modau hatte nichts entgegenzusetzen. Die sonst so starke Abwehr ließ sich immer wieder mit einfachen Dingen überwinden und kam überhaupt nicht ins Spiel, was es den beiden Torhütern natürlich ebenso schwer machte. Sie konnten sich beide nicht besonders auszeichnen. Dazu kamen katastrophale Fehler im Angriff, reihenweise technische Fehler und Fehlwürfe, die zu insgesamt 7 Gegenstoßtoren führten.

Auch das Rückzugsverhalten war einfach schlecht und teilweise nicht vorhanden.Der Gast hatte somit leichtes Spiel und verwaltete den Vorsprung mutig und gewissenhaft. Nach 10 Minuten stand es 4:7, nach 20 Minuten 9:14, mit einem 13:17 wurden die Seiten gewechselt.

Wer dachte die Falken kämen geläutert aus der Kabine sah sich schnell getäuscht. Das leidenschaftslose Spiel ging weiter, Brandt rannte sich immer wieder in der Deckung fest, die Rückraumschützen konnten nicht in Position gebracht werden, Neuzugang Leonid Mykhailiutenko wurde kaum angespielt, Edvin Omeragikj spielte keine Minute. So lag die Last wieder einmal auf den wenigen Schultern, der Spieler, die völlig überfordert wirkten und neben sich standen.

Einzig in der 44. Minute, als Mykhailiutenko auf 21:23 verkürzen konnte, keimte etwas Hoffnung auf, die aber nach wenigen Minuten wieder erstickt wurde. Drei Tore in Folge war die Antwort des Gegners und ruckzuck war der alte Spielstand und ein 5 Tore Rückstand wieder hergestellt (21:26). Diesen Vorsprung ließen sich die Gäste nicht mehr aus der Hand nehmen und gewannen letztlich völlig verdient mit 31:34.

Die Falken haben jetzt eine Woche Zeit diese Niederlage aus den Köpfen zu bekommen, den Schalter endlich umzulegen und mit höchster Konzentration und Leidenschaft an die nächsten Aufgaben heran zu gehen. Die werden sicherlich nicht einfacher, denn jetzt stehen 2 Auswärtsspiele an. Die müssen beide gewonnen werden um nicht gleich zu Beginn der Abstiegsrunde mit dem Rücken zur Wand zu stehen.

Nächste Woche spielen die Falken am Samstagabend gegen den VfL Günzburg. Gespielt wird dort um 19.30 Uhr.

Falken HSG Bieberau/Modau:

Witkowski , Sevo

Wucherpfennig , Dambach 5, Büttner 6/4, Becker 6, Buschmann 1, Hübscher 5, Omeragikj , Malik 5/3, Brandt 2, Mykhailiutenko 1, Eisenhuth

  • Zeitstrafen:  3
  • Siebenmeter: 7/7  
TSV Neuhausen:

Vogel , Kvesic

Distel 2, Durst 5/3, Böhm , Bader , Letzgus 4, Kosak 3, Maier , Fleisch , Grundler 9, Kusche , Reinhard 6, Scheffold , Sommer 1, Keppeler 4

  • Zeitstrafen:  3
  • Siebenmeter: 3/3

(Text: PM Falken HSG Bieberau/Modau)