Siege und Unentschieden für HSG EMU

103
(Symbolfoto: Thomas Wolter auf Pixabay)

Herren 1 – MSG Umstadt/Habitzheim III 28:28 (16:12)

Im, für die Aufstiegsrunde bedeutungslosen, Nachholspiel haben die Herren 1 der HSG EMU (Eppertshausen, Münster, Urberach) eine enttäuschende Leistung gezeigt. Der Tabellenführer scheiterte dabei vor allem an sich selbst.

Nachdem zunächst die Gäste sich die ersten Führungen der Partie erkämpften (0:1; 1:2; 2:3), übernahm die HSG EMU allmählich die Spielkontrolle (4:3; 8:5; 10:7). Die Herren 1 nutzten eine Überzahlsituation ab der 24. Minute, um erstmals mit vier Toren in Führung zu gehen (13:9, 25.). Mit diesem Abstand ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts erhöhten die Hausherren auf 19:14 (37.). Aber: Die „Erste“ schaffte es nicht, diesen Vorsprung zu halten oder gar auszubauen: Zu viele technische Fehler und Fehlwürfe im Angriff, dazu eine löchrige Deckung. In der Abwehr arbeitete das Simon-Team nicht zusammen: Immer wieder sahen sich die Gastgeber Eins-gegen-Eins-Situationen ausgesetzt, zu selten kam Hilfe vom Mitspieler. So blieb Umstadt/Habitzheim im Spiel. Die routinierten Gäste kämpften sich peu a peu heran (20:17; 22:20; 23:22). Als HSG-Linksaußen Johannes Lembken mit einem lupenreinen Hattrick rund sechs Minuten vor Schluss auf 26:22 stellte, schien das Spiel aber wieder in die Richtung der Herren 1 zu kippen. Doch die Hausherren verpassten die Entscheidung und gaben dem Tabellenvierten tatsächlich zehn Sekunden vor Schluss eine letzte Möglichkeit auf den Ausgleichstreffer. Es passte zur Leistung der HSG EMU an diesem Abend, dass der gegnerische Rechtsaußen plötzlich freistand und sein Heber in der letzten Sekunde im Tor landete.

Für die HSG dabei: Niklas Beckmann, Jacob Spanheimer; Julian Fischer (2), Johannes Lembken (4), Uwe Sauerwein, Benedikt Mieth, Robin Frank, Jonas Helfenstein (10), Jörn Fischer (2/1), Dominik Roth, Jonas Rebel (4), Sebastian Kreher (4), Jan Fischer (2)

Herren 1 – MSG Odenwald II 32:23

Die Herren 1 haben in der letzten Partie der Hauptrunde stark gespielt. Damit geht die „Erste“ mit nur zwei Minuspunkten als Spitzenreiter in die Aufstiegsrunde der Bezirksliga A.

Das Team von Trainer Christian Simon wollte das Umstadt-Spiel unbedingt vergessen machen und mit einem Sieg die Hauptrunde beenden, um mit nur zwei Verlustpunkten und einer sehr guten Ausgangsposition in die Aufstiegsrunde einzuziehen. Das war der Mannschaft deutlich anzumerken: Die Spieler zeigten von der ersten Minute an sehr viel Willen und Einsatz. Die HSG agierte mit hohem Tempo. Im Gegenzug versuchte Odenwald das zunächst mitzugehen. So ging es in der Anfangsphase Schlag auf Schlag. Die Hausherren hatten aber direkt deutliche Vorteile: Nach zehn Minuten führten die Herren 1 mit 8:2. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Gäste-Trainer schon seine erste Auszeit genommen. Vor allem die Abwehr überragte: Zahlreiche Blocks zogen der MSG Odenwald den Zahn. Auch nach der Auszeit fiel dem Tabellendritten wenig gegen die starke HSG EMU ein (10:5; 12:6; 15:9).

Nach dem Seitenwechsel knüpfte das Simon-Team an die erste Hälfte an (19:12, 34. Minute). Odenwald versuchte zeitweise mit einer Manndeckung gegen HSG-Rückraumspieler Sebastian Kreher (sieben Tore) die „Erste“ aus dem Konzept zu bringen – erfolglos: Vorne lief der Ball gut und schnell. Hinten zeigten Abwehr und Torhüter eine starke Leistung. Die Herren I bauten so ihren Vorsprung noch weiter aus (22:14; 26:18; 30:20). Unter dem Strich steht eine hochkonzentrierte Leistung des Tabellenführers.

Für die HSG dabei: Niklas Beckmann, Jacob Spanheimer; Alex Groh (1), Christopher Ries (2), Julian Fischer (3), Johannes Lembken (4), Jochen Werschkull, Robin Gemmerich, Kai Mikschl (1), Jonas Helfenstein (7), Jörn Fischer (3/3), Dominik Roth (3), Sebastian Kreher (7), Noah Renner (1)

Mit dem Sieg gegen die MSG Odenwald starten die Herren 1 die Aufstiegsrunde mit 6:2 Punkten als Tabellenersten. Das erste Aufstiegsspiel findet am 23/24. April gegen die HSG Aschaffenburg 08 statt. Die weiteren Gegner sind dann noch der TV Niedernberg und die HSG Sulzbach/Leidersbach.

Herren 2 – HSG Aschaffenburg 08 II 30:25

Durch Verletzungen, Urlaub und Unterstützungen bei den Herren 1 stand gegen die
HSG Aschaffenburg 08 eine neu formierte Mannschaft auf dem Platz. Davon merkte man im Spiel gar nichts. Die Herren 2 legten los wie immer. Die Abwehr stand, unterstützt durch Michael Ries, sicher und man konnte somit das schnelle Spiel nach vorne Vortragen. Hierbei kam es immer wieder mal vor, dass die Abstimmung nicht passte. Dennoch konnten die Mannschaft sich einen Fünf-Torvorsprung erarbeiten, denn sie über das ganze Spiel nicht mehr hergab. Somit gewannen die Herren 2 mit 30:25-Toren.

Es spielten: Patrick Roth, Timo Sterkel (Tor), Michel Melzer (6), Jan-Philipp Stapp (2), Dominik Roth (5/3), Andi Groß (2), Marcel Schlutter (3), Leon Roßkopf, Robin Gemmerich (4/1), Michael Ries (1), Samuel Renner (1), Nico Pfeuffer (3), Felix Helfenstein (3), Andreas Erter

Damen 1 – HSG Bachgau II 24:20

Mit einem dezimierten Kader und ohne Trainer Matthias Müller, kamen die Damen schwer ins Spiel. Durch die langen Angriffe der Gäste und die noch nicht sicher stehende Abwehr, fanden die HSG-EMU-Damen nicht gut ins Spiel.  Nach dem ersten Timeout, bei einem Stand von 7:9 in der 19. Minute, festigte sich die Abwehr. Doch im Angriff wurden die Chancen weiter liegen gelassen. So ging es mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Halbzeit.

Mit gesammelten Kräften, einer sicher stehenden Abwehr und einer besseren Chancenverwertung im Angriff fanden die Damen der HSG EMU besser in die zweite Halbzeit. Dennoch schaffte man es nicht sich deutlich abzusetzen. Erst als HSG EMU-Torhüterin Ida Schoßer zwei Siebenmeter parierte, erspielten sich die Gastgeberinnen einen kleinen Vorsprung. Diesen Vorsprung ließ sich die HSG EMU nicht mehr nehmen.

Somit schließen die Damen die Hauptrunde mit 10:6-Punkten ab und gehen mit 2:6 Punkten in die Aufstiegsrunde.

Es spielten: Ida Schoßer, Clarissa Klünder; Emily Eilers (13/5), Leonie Poth (3), Anja Kaiser (2), Nico Towoua (2), Ronja Schneider (2), Carina Vey (1), Jana Cöster (1), Katharina Erhardt, Vanessa Sterkel, Sarah Spanheimer, Lisa Sauerwein

(Text: PM HSG EMU)