Jugendfußball: Viktoria-Ostercamp in Urberach bei optimalen Bedingungen

131
75 Kinder und ein großes Trainerteam machen beim Ostercamp der Viktoria mit. (Foto: PS)

75 Kinder haben in dieser Woche beim MKU-Ostercamp von Viktoria Urberach ihren Spaß. An den vier Camptagen sind die Teilnehmer jeweils sechs Stunden auf dem Viktoria-Gelände. Das Ostercamp endet am heutigen Gründonnerstag.

90 Prozent der teilnehmenden Kinder, so Jugendleiter Salvatore Sangiorgio, kommen aus den Jugendmannschaften der Viktoria, die von den G- bis hoch zu den D-Junioren am Camp teilnehmen. Außerdem begrüßte die Viktoria einige Gäste von anderen Vereinen aus Urberach, Ober-Roden und Dieburg. Ein zwölfköpfiges Trainerteam des Vereins kümmert sich um den Nachwuchs, außerdem ist Michael Hock, Vorstand Sport bei der Viktoria, mit dabei. Hock übernahm am Montag mit einer kurzen Ansprache auch die Eröffnung des Camps und freute sich – nachdem alle ihr Camp-Shirt erhalten hatten – mit dem Nachwuchs auf ereignisreiche Tage. Das ganze bei optimalen Bedingungen. „Mehr geht nicht“, meinte Hock mit Blick auf das sonnige Frühlingswetter.

Die Viktoria veranstaltet jeweils in den Oster- und in den Herbstferien Camps auf ihrem Sportgelände. Im Vergleich zum vergangenen Jahr, als die Corona-Einschränkungen an Ostern noch deutlich stärker waren, gebe es diesmal fast doppelt so viele Teilnehmer, freute sich der stellvertretende Jugendleiter Giuseppe Brancato. So sind beide Rasenplätze gut ausgelastet.

An den vier Camptagen wurde intensiv trainiert. (Foto: PS)

An den beiden ersten Tagen wurde intensiv in den Mannschaften trainiert. Für die Torhüter gab es individuelles Training. Am Mittwoch baute das Trainerteam schließlich verschiedene Stationen auf, an denen unter anderem der sogenannte Messi-Test absolviert werden konnte. Bei diesem Parcours liefen die Spielerinnen und Spieler mit dem Ball an vier hintereinander aufgestellten Plastikhütchen vorbei. Nach einer Wende ging es dann die sechs Meter im Slalom durch die vier Pylonen wieder zurück. Lionel Messi absolvierte den Parcours in 5,125 Sekunden. Auch wenn der Urberacher Fußball-Nachwuchs etwas länger brauchte, war man mit viel Spaß bei der Sache. Schussgeschwindigkeitstests, DFB-Fußball-Abzeichen und Elfmeterschießen standen am dritten Camptag ebenfalls auf dem Programm. Am heutigen Gründonnerstag folgt das große Abschlussturnier.

Den Großteil der Campwoche verbringen die Teilnehmer auf dem Viktoria-Gelände. Außerdem gab es kleinere Ausflüge. Die E- und die D-Junioren waren am Dienstag zum Geocaching, auch GPS-Schnitzeljagd genannt, im Wald unterwegs. Die G-Junioren machten sich ebenfalls am Dienstag auf zu einem kleinen Ausflug auf den Spielplatz. Für das Mittagessen sorgte an den meisten Camptagen der Viktoria-Vereinswirt, zudem war die Truppe am Dienstag bei der Pizzeria Ciao. Obst und Getränke spendierte das Kaufland, das Café Schließmann sorgte für Gebäck.

(Text: PS)