Mainz-Kastel: In Wohnung randaliert und Einsatzkräfte beleidigt

98
(Symbolbild: Markus Spiske auf Pexels)

Nachdem mehrere Anrufer eine randalierende Person in einer Wohnung gemeldet hatten, kam es am Montagmorgen (18.) in der Castellumstraße in Kastel zu einem Polizeieinsatz.

Gegen 5 Uhr gingen mehrere entsprechende Anrufe auf dem 2.Polizeirevier ein und sofort suchten mehrere Streifen die Örtlichkeit auf. Gerade als die Einsatzkräfte beabsichtigten das Mehrparteienhaus zu betreten, kam ein blutbeschmierter, lediglich mit einer Hose bekleideter Mann aus dem Haus gelaufen. Da die Hintergründe noch völlig unklar waren, wurde sofort ein Rettungswagen alarmiert und die Person festgenommen.

In der Wohnung des 23-Jährigen wurde dessen Partnerin angetroffen. Diese berichtete, dass man am Vorabend feiern gewesen sei. Schon an der Feierörtlichkeit habe sich ihr Partner selbst eine stark blutende Schnittwunde zugefügt. Nach einer Erstversorgung sei man dann nach Hause gegangen. Dort sei der 23-Jährige “ausgerastet”, habe Wohnungsinventar zerschlagen und sich weitere Verletzungen zugezogen.

Während den polizeilichen Maßnahmen beleidigte der Mann die Einsatzkräfte und verweigerte zwischenzeitlich die Mitnahme zu einer Polizeidienststelle. Weiterhin beschuldigte der Festgenommene die Einsatzkräfte lauthals, ihn zu verletzen. Ein auf der Dienststelle durchgeführter Drogenvortest zeigte einen entsprechenden Konsum an. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der 23-Jähige in ein Polizeigewahrsam eingeliefert.

(Text: PM Polizei Westhessen)