Darmstadt: Stadtradeln geht in die nächste Runde

81
Symbolbild (Foto: Yoav Aziz auf Unsplash)

Auch in diesem Jahr nimmt die Wissenschaftsstadt Darmstadt wieder an der Kampagne Stadtradeln teil und wirbt deutschlandweit gemeinsam mit vielen weiteren Kommunen für das Radfahren.

Zusammen mit dem Schulradeln wird die 21-tägige Kampagne dieses Jahr vom 4. bis 24. Mai stattfinden. In diesem Zeitraum können alle, die in Darmstadt leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, bei der Kampagne des Klima-Bündnisses mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln.

„Mit unserer erneuten Teilnahme am Stadtradeln wollen wir alle Darmstädterinnen und Darmstädter dazu ermutigen, wann immer möglich, vom Auto auf das Fahrrad umzusteigen. In den vergangenen Jahren war das Stadtradeln ein voller Erfolg und wir hoffen, auch in diesem Jahr wieder einen Beteiligungsrekord verzeichnen zu können. Alle können beim Stadtradeln mitmachen und Kilometer für den Klimaschutz sammeln. Also: Melden Sie sich an, suchen Sie sich ein Team oder gründen Sie einfach ein eigenes, zum Beispiel mit Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen oder der Nachbarschaft. Steigen Sie auf Ihr Fahrrad und helfen Sie mit, einen neuen Rekord aufzustellen. Ich freue mich auf Ihre Teilnahme!“, ruft Umwelt- und Klimadezernent Michael Kolmer alle Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme auf.

Auftakt am 4. Mai

Für den 4. Mai ist die Auftaktveranstaltung mit Umwelt- und Klimadezernent Kolmer auf dem Georg-Büchner-Platz geplant. Im Rahmen der Veranstaltung und im Anschluss können die Bürgerinnen und Bürger einen kostenlosen ,Fahrrad-Check‘ nutzen, der gemeinsam mit der Fahrradwerkstatt ,Gleis 66‘ angeboten wird. ,Gleis 66‘ ist eine Kooperation des Eigenbetriebs Darmstädter Werkstätten und des Werkhofs Darmstadt und somit eine Fahrradwerkstatt, in der Menschen mit Behinderung und junge Menschen mit besonderem Förderbedarf die Möglichkeit haben, sich in das Arbeitsleben zu integrieren.

„Die Mitarbeiter von Gleis 66 freuen sich auf die willkommene Abwechslung, einmal außerhalb der üblichen Werkstatträume am Hauptbahnhof für die Teilnehmenden kostenlose Fahrradchecks anzubieten. Darum kümmern sich an drei Stationen Teams aus Fachkräften und Werkstattbeschäftigten mit gewohnter Fachkompetenz und Freundlichkeit“, sagt Bürgermeisterin Barbara Akdeniz.

Mehr Informationen zur Auftaktveranstaltung werden demnächst hier veröffentlicht: www.darmstadt.de/leben-in-darmstadt/klimaschutz/kampagnen/stadt-und-schulradeln

Wie in jedem Jahr verfolgt die bundesweite Kampagne das Ziel, den Radverkehr nicht nur in Darmstadt weiter voranzubringen und möglichst viele Bürgerinnen und Bürgern für die Vorteile des Radfahrens zu begeistern. Beim Stadtradeln wird auch Deutschlands fahrradaktivste Stadt mit den meisten Radkilometern sowie die mit den meisten Radkilometern pro Einwohnerin und Einwohner gesucht.

Preisverleihung im September

Jeder kann ein Stadtradeln-Team gründen oder einem beitreten, um am Wettbewerb teilzunehmen. Dabei sollten die Radelnden so oft wie möglich das Fahrrad nutzen. Der Abschluss des Stadtradelns erfolgt durch die Verleihung von Preisen und Auszeichnungen für die aktivsten Einzelradlerinnen und Einzelradler, Teams sowie Schulen. Die Preisverleihung findet am Sonntag, 4. September, um 11.30 Uhr im Rahmen des Fahrradaktionstages auf dem Marktplatz in der Innenstadt statt.

Das Registrieren und die Eingabe der geradelten Kilometer laufen wie gewohnt über die Website der Kampagne unter http://www.stadtradeln.de/darmstadt. Optional können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre mit dem Rad zurückgelegten Wege über die Stadtradeln-App per GPS aufzeichnen.

Seit 2017 treten die Bürgerinnen und Bürger der Wissenschaftsstadt Darmstadt für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. Im Jahr 2021 wurde mit der Teilnahme von 3.276 Radlerinnen und Radlern, mit 531.370 zurückgelegten Kilometern und einer Einsparung von mehr als 78 Tonnen Kohlendioxid, erneut ein städtischer Rekord aufgestellt.
Rückfragen beantwortet das Amt für Klimaschutz und Klimaanpassung der Wissenschaftsstadt Darmstadt per E-Mail: klimaschutz@darmstadt.de oder per Telefon: 06151/13-4903.

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)