HSG Rodgau Nieder-Roden: Dritte Niederlage in Serie

128
(Symbolfoto: gremly auf Pixabay)

Baggerseepiraten verlieren unglücklich  in Kornwestheim mit 30:28 (14:14)

Trotz der dritten Niederlage in Folge war Trainer Redmann im Anschluss an die Partie bei den Salamandern Kornwestheim nicht unzufrieden. „Im Großen und Ganzen war das eine sehr ansprechende Leistung, am Ende haben etwas die Körner gefehlt“, kommentierte der Baggerseepiratenchef. Etwas verärgert war er lediglich über die kurze Phase nach der Halbzeit, in der die Rodgauer zu viele Fehler produzierten und letztendlich vorentscheidend in Rückstand gerieten.

In der ersten Halbzeit legten die HSG´ler los wie die Feuerwehr. Über schnelle Passkombinationen kam man immer wieder zu guten Chancen, nutzte diese konsequent aus und ging verdientermaßen in Füh-rung. Auch die Abwehrleistung in Verbindung mit einem stark parierenden Kapitän Marco Rhein sorgte auf Seiten der Gastgeber für schlechte Laune, so dass die „Lurchis“ schon nach 13 Minuten eine Auszeit nahmen. In der Folge wurde vor allem gegen den auffälligsten Akteur Philippe Kohlstrung wesentlich of-fensiver gedeckt. Das sorgte für einige Verunsicherung im eigenen Offensivspiel und eh man sich versah, waren die Kornwestheimer wieder auf Tuchfühlung. Immerhin schaffte man es noch bis zur Halbzeit, die faire Partie ausgeglichen zu gestalten, doch nach dem Wiederanpfiff der gut leitenden Unparteiischen brach dann die bereits erwähnte Schwächephase an.

Nach dem 15:15-Ausgleichstreffer durch Till Eyssen hatte man zunächst Pech mit zwei Innenpfostentreffern. Gegen die nun besser eingestellten Gastgeber fand man zudem kaum mehr eine Lücke, auch die von Redmann genommene Auszeit nutzte zunächst recht wenig. Immer deutlicher gerieten die Rodgauer ins Hintertreffen, auch weil Torhüter Jan David reihenweise die Bälle der Rodgauer parierte. Beim 26:21 in der 51. Minute schien die Partie schon ent-schieden, aber die Baggerseepiraten bewiesen eine tolle Moral. Tor um Tor kämpfte sich die junge Trup-pe, bei der die beiden A-Jugendlichen Ullrich und Markert zum Einsatz kamen, heran. Beim 29:28 war zumindest ein Unentschieden wieder im Bereich des Möglichen, doch die Lurchis spielten ihren letzten Angriff extrem lange aus und kamen durch ihren besten Schützen Felix Kazmeier zum entscheidenden 30:28-Siegtreffer.

Am kommenden Wochenende präsentiert sich dann der Tabellenführer aus Balingen in der RODAUSTROM-Sportarena, da wollen Rhein und Co. mit der Unterstützung der heimischen Fans endlich die ersten Punkte in dieser kurzen DHB-Pokalrunde einfahren.

(Text: PM HSG Rodgau Nieder-Roden)