Meister-Empfang für die Löwen Frankfurt im Kaisersaal

187

Fans feiern Frankfurts Eishockey-Helden auf dem Römerberg / Oberbürgermeister Feldmann: „Gut gebrüllt, Löwen – das war einfach meisterhaft!“

Es ist nach dem Sieg der Eintracht über Barcelona bereits der zweite Mega-Erfolg im noch jungen Frankfurt-Sportjahr 2022. Am Freitag, 22. April, setzten die Löwen Frankfurt sich im Spitzenspiel gegen Ravensburg mit 1:2 durch, machten die Sensation perfekt – Meistertitel in der zweiten Eishockey-Liga, Ticket für den Aufstieg gelöst.

Eine Leistung, der jetzt die Stadt Frankfurt Respekt zollte. Am Mittwoch, 27. April, hat Oberbürgermeister Peter Feldmann die Meister-Mannschaft und ihre Macher in den Römer eingeladen. Auf dem Programm: eine Feierstunde im Kaisersaal, ein Festbankett in den Römerhallen – und, das Wichtigste, die Meister-Party.

„Gut gebrüllt, Löwen“, gratulierte Feldmann den frisch gebackenen Aufsteigern. „Das war einfach meisterhaft. Auf dem Römer-Balkon standen schon Weltmeister und Pokalsieger. Jetzt ist er euer Revier – und der Römerberg fest in der Hand der Löwen-Fans. Frankfurt ist stolz auf euch. Denn dieser Erfolg ist nicht über Nacht gekommen. Ihr habt ihn euch hart erarbeitet, und auf eurem Weg eine Begeisterung für Eishockey entfacht, die man in dieser Stadt an jeder Ecke spüren kann. Die DEL kann durch so ein Team nur gewinnen.“

„Die Löwen Frankfurt haben sich und ganz Frankfurt nach einer tollen Spielzeit mit der Meisterschaft belohnt“, sagte Sportdezernent Mike Josef. „Daher geht mein herzlicher Glückwunsch zum Meistertitel in der DEL 2 an das Team, die Verantwortlichen und auch an alle Fans. Die Mannschaft hat uns spielerisch die gesamte Saison über viel Freude bereitet. Und wer dann noch so eine Play-off Serie ohne eine einzige Niederlage durchspielt, der hat es einfach mehr als verdient, sich Meister zu nennen.“

Das sahen die Fans auf dem Römerberg genauso. Sie ließen ihr Team hochleben. Und wer weiß? Vielleicht gibt es morgen ja schon wieder einen Grund zum Jubeln.

(Text: PM Stadt Frankfurt | Fotos: TL)