Neu-Isenburg: Polizei nimmt offensichtlich verwirrten Mann nach Banküberfall fest

361
(Symbolfoto: 4711018 auf Pixabay)

Einen offensichtlich verwirrten Mann hat die Polizei am heutigen Montagnachmittag (2.) nach einem gescheiterten Banküberfall in Neu-Isenburg noch am Tatort festgenommen.

Der unbewaffnete Verdächtige betrat nach ersten Erkenntnissen gegen 12.10 Uhr die Kundenräume der Bank in der Frankfurter Straße und soll dabei “Das ist ein Überfall” gerufen haben. Nach Zeugenangaben habe er dann einen Bankmitarbeiter unvermittelt ins Gesicht geschlagen. Ganz offensichtlich gelangte der mutmaßliche Räuber in den Besitz von mehreren tausend Euro Bargeld und wollte damit flüchten. Als er am Eingang die erste Polizeistreife bemerkte, legte er sich auf den Boden und ließ sich widerstandslos festnehmen.

Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen 25 Jahre alten Mann aus Neu-Isenburg, der bei der Tat wohl unter Drogeneinfluss stand. Wie sich der Vorfall genau abgespielt hat, wird nun von der Kriminalpolizei ermittelt.

Der leicht verletzte Mitarbeiter und eine geschockte Bankmitarbeiterin wurden in einem Rettungswagen behandelt.

(Text: PM Polizei Südosthessen)