A661 bei Langen: 24-Jähriger zum neunten Mal ohne Fahrerlaubnis erwischt

92
Symbolbild Führerschein der Bundesrepublik Deutschland (Foto: Pixabay)

Die Spezialisten der Arbeitsgruppe “Tuner, Raser und Poser” waren auch am Sonntag (1.) wieder auf Streife.

Gegen 20.15 Uhr wurden die Verkehrsexperten auf der Steinheimer Brücke in Hanau auf einen Golf IV aufmerksam, der zu laut wirkte. Eine anschließende Überprüfung ergab, dass eine nicht serienmäßige Auspuffanlage in dem VW verbaut war, wodurch der Schallpegel anstatt der erlaubten 77 dBA um 15 Einheiten überschritten wurde. Der Pkw wurde sichergestellt und wird in den nächsten Tagen einem Gutachter vorgeführt. Der Fahrer in diesem Fall passte jedoch nicht in das Schema der sonst üblichen jungen Fahrerinnen und Fahrer. Diesmal hatten es die Ordnungshüter mit einem 83-Jährigen zu tun, der den Wagen nach eigenen Angaben von seinem Sohn geliehen hatte. Dennoch muss er nun mit einem Bußgeld rechnen.

Auf der Autobahn 661 bei Langen wurden die Beamten dann gegen 23.20 Uhr auf ein Smart Fortwo aufmerksam, der in einer 80er-Zone mit 137 Stundenkilometern unterwegs war. Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrzeugs stellten sie einen 24-Jährigen als Fahrer fest, der nun schon zum neunten Mal ohne Fahrerlaubnis im Straßenverkehr festgestellt wurde. Die Fahrt war damit für den jungen Mann beendet und auch die Halterin des Wagens muss sich nun strafrechtlich verantworten – Vorwurf bei ihr: Verdacht des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

(Text: PM Polizei Südosthessen)