Odenwaldkreis: Preisträger der “Grünen Hausnummer“ ausgezeichnet

67
Neben zahlreichen Mitbewerbern erhielten sie auf Grund ihres Engagements in punkto umweltbewusstes Bauen und Sanieren bereits die „Grüne Hausnummer“. Kürzlich gab es im Rahmen einer zusätzlichen Auslosung noch einen Preis: Klimaschutzmanager Markus Linkenheil (rechts) übergab nun vor dem Landratsamt drei Einkaufsgutscheine. Die glücklichen Gewinnerinnen (von links nach rechts) Christa Duschek, Anett Ehrenfels („Ferienwohnungen Nibelungenwald“, Mossautal) und Angela Breuer („Beim Odenwälder Honigbär“, Reichelsheim). (Foto: Odenwaldkreis)

Der Odenwaldkreis lobt seit 2020 die „Grüne Hausnummer für umweltbewusstes Bauen und Sanieren“ aus. Voraussetzung ist, dass die Gebäude zum Klimaschutz beitragen und somit als Vorbild für einen energieeffizienten und damit ökologischen Gebäudebestand im Odenwaldkreis dienen. Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer hatten erneut die Möglichkeit, sich um die grüne Nummerntafel zu bewerben.

Mit einem Fototermin wurde nun die letztjährige Phase der „Grünen Hausnummer“ offiziell abgeschlossen: Der Klimaschutzmanager des Odenwaldkreises, Markus Linkenheil, überreichte den drei im Losverfahren ermittelten Preisträgerinnen Angela Breuer (Reichelsheim), Anett Ehrenfels (Ober-Mossau) und Christa Duschek (Unter-Sensbach) Einkaufsgutscheine im Wert von je 333 Euro.

„Ein verantwortungsbewusster und sparsamer Umgang mit Energie ist uns enorm wichtig. Jede Kilowattstunde Strom und Wärme, die durch eine energieeffiziente Gebäudehülle eingespart werden kann, kommt unserer Umwelt zugute“, so Markus Linkenheil. Sanierte Bestandsgebäude seien dabei ebenso wichtig wie energieeffizient geplante Neubauten. Auch Maßnahmen zu mehr Biodiversität rund ums Gebäude seien wichtig, fördern eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt und sorgen besonders an heißen Tagen für ein angenehmes Mikroklima.

„Wir wissen von vielen Gebäuden, dass sie die Kriterien längst erfüllen würden oder mit wenigen Maßnahmen die letzten Punkte sammeln könnten“, fügt der Klimaschutzmanager hinzu. „Wir möchten jede und jeden ermutigen, sich zu bewerben und die Aktion im Straßenbild sichtbar zu machen.“ Informationen hierzu gibt es im Internet unter www.odenwaldkreis.de/klimaschutz oder telefonisch unter 06062 / 70-108.

Genau diesen Schritt haben auch die drei Preisträgerinnen gemacht

Angela Breuer aus Reichelsheim verwendet in ihrem Gebäude naturbelassene, nachwachsende Baustoffe mit hohem ökologischem Wert, erzeugt ihren Strom über eine Photovoltaikanlage und produziert darüber hinaus ihren eigenen Honig. Passenderweise wird das sich im Haus befindliche Ferien-Apartment unter dem Namen „Beim Odenwälder Honigbär“ geführt.

Anett Ehrenfels wohnt selbst nicht im Kreisgebiet, betreibt jedoch mit ihrem Mann ein Ferienhaus in Ober-Mossau. Sie nutzt die Sonne zur Warmwasserbereitung, erzeugt zusätzlich auch Solarstrom, der beispielsweise über eine Wallbox auch an E-Fahrzeuge abgegeben werden kann. Weiter wird für die Beheizung des Gebäudes eine Bio-Variante von Flüssiggas verwendet, was die Treibhausgasemissionen gegenüber herkömmlichem Erdgas um rund 90 Prozent reduziert.

Die dritte Preisträgerin kommt aus Unter-Sensbach: Christa Duschek konnte sich dort gemeinsam mit ihrem Mann über viele Jahre verwirklichen und das Gebäude im Innen- und Außenbereich unter konsequenter Berücksichtigung ökologischer Kriterien kontinuierlich weiterentwickeln. Auch sie setzen ganz auf die Kraft der Sonne und erzeugen Strom und Wärme selbst. Sie nutzen den Strom für das eigene E-Fahrzeug und sind darüber hinaus Teil einer Solarstrom-Cloud.

Hintergrund

Bewerbungen für die „Grüne Hausnummer“ sind das ganze Jahr über möglich. Es werden Punkte in sechs Themenbereichen vergeben; ein Kriterienkatalog kann unter www.odenwaldkreis.de/klimaschutz heruntergeladen oder beim Klimaschutzmanager Markus Linkenheil telefonisch unter 06062 70-108 bzw. per Mail unter m.linkenheil@odenwaldkreis.de angefordert werden. Alle Gebäude, die die erforderliche Punktzahl erreichen, erhalten eine grüne Nummerntafel und nehmen auf Wunsch an einem Gewinnspiel teil.

(Text: PM Odenwaldkreis)