Fundbüro Darmstadt versteigert Fundsachen und Fahrräder

132
(Symbolfoto: Jill Wellington auf Pixabay)

Am Samstag, 14. Mai, findet wieder eine Versteigerung von Fundsachen und Fahrrädern des Fundbüros der Wissenschaftsstadt Darmstadt statt. Als Auktionator agiert Stadtkämmerer André Schellenberg.

Unter den Hammer kommen Fundsachen wie Handtücher, Regenschirme, Taschen, Rucksäcke, Brillen, Schmuck, Kleidung und – als diesjährige Besonderheit – eine große Teigmaschine. „Die Fundsachen sind zwar gebraucht, können aber weiter genutzt werden. Wer diese Gegenstände erwirbt, schont Ressourcen und handelt nachhaltig“, so Schellenberg.

Aus Datenschutzgründen werden Handys nicht versteigert. Die Versteigerung beginnt um 11 Uhr im Empfangsbereich des Bürger- und Ordnungsamtes im 2. Stock im Luisencenter. Der Zugang ist an diesem Tag ausschließlich über die Rolltreppe im Luisencenter möglich. Im Anschluss, das heißt gegen 12.30 Uhr, findet im Hof des Stadthauses in der Grafenstraße 30 die Versteigerung von 43 Fundrädern statt. Im Angebot sind Damen-, Herren- und Kinderfahrräder. Der Zustand der Räder reicht von „gut“ bis „für Bastler geeignet“. Alle Fahrräder sind polizeilich überprüft.

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)