Flower Power in der Open World-Halle Jügesheim

54
Besucher der Filmnachmittage stehen auf dem Bild unter der Installation HOPE des Künstlers Friedhelm Meinaß winkend vor der Open-World-Halle und hoffen, dass es noch mehr Bands geben wird, die diese Filmnachmittage mit ukrainischen Filmen unterstützen. (Foto: Kulturinitiative Open World e.V.)

Am Samstag, 14. Mai, wird die Band „LoveAshbury“ das Flair der Flower-Power-Zeit auf die Bühne der Open World-Halle (Stettiner Straße 17) in Rodgau-Jügesheim bringen. Der Einlass ist um 19.30 Uhr, der Beginn um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 12 Euro.

Die Band verzichtet zugunsten ukrainischer Flüchtlinge auf ihre Gage. Die Musiker von LoveAshbury werden dem Publikum die innovative Musik und die aufregende Atmosphäre der späten 1960er und frühen 1970er Jahre in aktualisierter musikalischer Form präsentieren. Die Namensgebung bezieht sich auf den Stadtteil Haight-Ashbury in San Francisco.  Dort war ab Mitte der 1960er Jahre der Ausgangspunkt und – neben London und Los Angeles – das Zentrum der Flower Power-Bewegung.  Durch die kreative Spielfreude von LoveAshbury werden die Arrangements und Strukturen dieser Werke verändert und bleiben dennoch durch überraschende Momente für das Publikum unterhaltsam und interessant.

Der Vorverkauf erfolgt ausschließlich durch eine kurze Mail an www.info@openstage-rodgau.de. Dann werden für die Anzahl der gemeldeten Personen Karten zu 10 Euro an der Abendkasse hinterlegt.

(Text: Kulturinitiative Open World e.V.)