Waldschwimmbad Offenbach: Erdbauarbeiten für die neue Traglufthalle haben begonnen

106
Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke in der Mitte und Manfred Ginder, Leiter Sportmanagement (rechts), mit einem Mitarbeiter des Waldschwimmbads (links). (Foto: Stadt Offenbach / georg-foto, offenbach)

Um den ganzjährigen Betrieb des Waldschwimmbades als einzig verbliebenes öffentliches Schwimmbad in Offenbach dauerhaft zu sichern, muss die völlig marode Traglufthalle durch eine neue ersetzt werden.

„Die Erdbauarbeiten für die Verankerung der neuen Traglufthalle haben vor kurzem begonnen“, teilt Oberbürgermeister und Sportdezernent Dr. Felix Schwenke mit, nachdem er sich am Donnerstag ein Bild vor Ort gemacht hat. „Zum jetzigen Zeitpunkt sind die Vergaben, die Nachträge und die Bauarbeiten im Kosten- und Zeitplan. Die neue Traglufthalle wird etwas größer sein als die alte und damit am Rand etwas mehr Platz bieten. Sie wird zudem besser gedämmt sein“, so OB Schwenke.

Aktuell ist daher davon auszugehen, dass die neue Halle nach Ende der Freibadsaison Mitte oder Ende September aufgebaut werden kann. „Nach allem was wir im Moment wissen, können sich die Badegäste auf der Rosenhöhe wieder auf eine echte Freibadsaison freuen. Die alte Traglufthalle über dem 50-Meter-Becken wird in den kommenden Wochen für den Sommerbetrieb endgültig abgebaut“, kündigt Schwenke an. OB Schwenke dankt dem EOSC und dessen Vorsitzendem Matthias Wörner für die sehr gute Zusammenarbeit im Rahmen des Bauprojektes.

Um den Badebetrieb und die Sicherheit der Badegäste auch während der vorbereitenden Maßnahmen sicherzustellen, erfolgen die Arbeiten im Außengelände in mehreren Abschnitten. Das Fundament für die neue Halle wird in zwei Abschnitten ab Mitte Mai hergestellt. Mit dem EOSC wurden die Abläufe so aufeinander abgestimmt, dass der Freibadbetrieb möglichst wenig gestört wird. „Wenn die Halle abgebaut ist und die Freibadsaison startet, wird der erste Abschnitt der Fundament- und Pflasterarbeiten im Süden des Geländes bereits fertiggestellt sein“, so OB Schwenke. Darüber hinaus sollen die Versorgungs- und Entsorgungsleitungen sowie der Belag zwischen Umkleidegebäude und Becken erneuert werden. Die Durchschreitebecken werden abgerissen und neu errichtet, ebenso wird die Badeplatte neu eingefasst.

Die neue Traglufthalle misst eine Länge von 61 Metern, eine Breite von 33 Metern und eine Höhe von 11,5 Metern. Sie umfasst 15.000 Kubikmeter Raumvolumen und eine Grundfläche von 2.000 Quadratmetern. Der Aufbau ist ab Mitte September vorgesehen, das Anschwimmen unter der neuen Halle kann dann – sofern nichts Unvorhergesehenes passiert – im Oktober erfolgen. Die Kosten für die neue Halle samt aller dafür erforderlichen Arbeiten belaufen sich auf rund 2,14 Millionen Euro. Über das SWIM-Programm des Landes Hessen hat die Stadt Offenbach eine Förderung von 762.000 Euro erhalten. Es handelt sich damit um die größte Investition in die Schwimmmöglichkeiten in Offenbach seit Schließung aller anderen Offenbacher Bäder.

Die Stadt bereitet darüber hinaus auch eine umfassende Modernisierung des Waldschwimmbads vor: Als nächste Maßnahme ist ein neues Infrastrukturgebäude geplant mit den Funktionen Badewassertechnik, Eingang mit Kasse, Personalräume, Vereinsräume sowie Umkleiden und Sanitärräume für Badegäste. Die Beantragung der Fördermittel für diesen Abschnitt des Sanierungsvorhabens ist bereits erfolgt.

(Text: PM Stadt Offenbach)