Seckbach: Küchenbrand in Mehrfamilienhaus – Zwei Verletzte

68
(Symbolbild: Jonas Augustin auf Unsplash)

Zwei 20- und 26 Jahre alte Frauen haben am Montag (9.) eine Rauchgasvergiftung erlitten, als es gegen 23.25 Uhr zu einem Küchenbrand in einer Seckbacher Wohnung kam.

Nach derzeitigen Erkenntnissen wollte sich eine 20-Jährige in einer Wohnung in der Wilhelmshöher Straße Essen zubereiten und stellte einen Topf auf den Küchenherd. Offenbar verließ sie dann die Küche und stellte bei ihrer Rückkehr eine starke Rauchentwicklung sowie Flammen im Bereich des Herdes fest. Als auch mit der hinzugerufenen Nachbarin ein Löschen des Feuers nicht mehr möglich war, alarmierten die jungen Frauen die Feuerwehr, die schließlich den Brand nach ihrem Eintreffen löschte.

Die beiden 20- und 26-Jährigen hatten sich zuvor noch in Sicherheit gebracht und das Mehrfamilienhaus verlassen, erlitten jedoch eine leichte Rauchvergiftung und wurden durch den Rettungsdienst medizinisch behandelt. Der bei dem Brand entstandene Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Das Brandkommissariat der Frankfurter Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, die derzeit noch andauern.

(Text: PM Polizei Frankfurt)