Wiesbadener Magistrat beschließt Begrünungsfonds für Biebrich-Mitte

92
(Symbolbild: JW. auf Unsplash)
In seiner Sitzung am Dienstag, 10. Mai, hat der Magistrat einen Begrünungsfonds für Biebrich-Mitte beschlossen.

„Mit dem Begrünungsfonds erhalten Bürgerinnen und Bürger in Biebrich die Möglichkeit, ein kostenloses Beratungsangebot zu nutzen; außerdem werden sie durch einen finanziellen Zuschusses bei der Umsetzung von Entsiegelungs- und Begründungsmaßnahmen des eigenen Wohnumfeldes unterstützt,“ sagt Sozialdezernent Christoph Manjura nach der Sitzung des Magistrats und dem entsprechenden Beschluss. „Mit diesem Projekt erreichen wir eine ökologische und klimatische Aufwertung in Biebrich-Mitte und fördern zugleich das gesellschaftliche Miteinander, ein weiterer wichtiger Schwerpunkt in diesem Städtebauförderungsprogramm.“

Bereits seit 2017 ist Biebrich-Mitte Teil des Städtebauförderungsprogramms „Sozialer Zusammenhalt“ (vorher: Soziale Stadt). Wesentliche Bestandteile des Bund-Länder-Programms, wie das Quartiersmanagement und die Erarbeitung eines „integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes“ (ISEK), sind bereits in Umsetzung. Mit dem Begrünungsfonds soll nun ein weiteres Element des ISEK zur Erhöhung der Wohnumfeldqualität und der Verbesserung des Lokalklimas erreicht werden.

Umweltdezernent Andreas Kowol ergänzt: „Gerade in Zeiten zunehmender Hitzesommer sorgt jede begrünte, entsiegelte Fläche in der Stadt für mehr Abkühlung und ein besseres Stadtklima. Außerdem werten grüne Oasen in bebauten und dicht besiedelten Wohnquartieren die Lebens- und Aufenthaltsqualität deutlich auf. Dass der Begrünungsfonds beschlossen wurde, ist eine gute Nachricht für die Menschen in Biebrich.“

(Text: PM Landeshauptstadt Wiesbaden)