Klinikum Darmstadt: Ohne Pflege keine Gesundheitsversorgung

138
An den Umkleiden überreichten die Geschäftsführer, Pflegedienstleitungen, Personalleiterin und der Leitende Ärztliche Direktor zu den Schichtwechselzeiten allen Pflegenden Smoothies und kleine Schokoherzen. (Foto: Klinikum Damstadt)

Zum Tag der Pflegenden: Weniger Bürokratie und mehr Zeit sowie Personal / Krankenhausleitung verteilt Smoothies

Seit Mitte der 60er Jahren wird der 12. Mai weltweit unter dem Namen “Tag der Pflegenden” begangen – er erinnert an den Geburtstag von Florence Nightingale im Jahr 1820, die als Pionierin der modernen Krankenpflege gilt. Dieser Tag bietet auf der ganzen Welt Anlass, auf die Bedeutsamkeit des Pflegeberufs aufmerksam zu machen, Missstände zu benennen und Verbesserungen einzufordern.

“Eine Stimme, die uns anführt – Investiert in die Pflege und respektiert das Recht auf eine sichere Weltgesundheit”: Das diesjährige Motto mahnt an: In die Pflege zu investieren, um die globale Gesundheit zu sichern und zugleich auch die Rechte der Pflegenden zu respektieren. Insbesondere die Erfahrungen aus den Jahren der Pandemie haben gezeigt, dass es internationale Bemühungen erfordert, um die Stärkung der Gesundheitssysteme und die Steigerung der globalen Gesundheitssicherheit für Vorsorge von gesundheitlichen Notlagen auf der ganzen Welt zu erreichen.

“Die Vielfältigkeit unserer Profession zeigt sich in unserer täglichen Arbeit. Von der Geburt bis zum Tod, von nicht übertragbaren Krankheiten bis hin zu Infektionskrankheiten, von psychischer Gesundheit bis hin zu chronischen Erkrankungenbieten wir eine personenzentrierte und ganzheitliche Versorgung für alle Personen, die unserer Fürsorge bedürfen – ohne Vorbehalt nehmen wir jeden Menschen an, wie er ist und respektieren seine Werte, Bräuche, religiöse und spirituelle Überzeugungen. Unsere pflegerische Expertise bildet das Fundament für einen erfolgreichen Behandlungsverlauf unserer Patientinnen und Patienten im Klinikum Darmstadt”, unterstreicht Pflegedirektor Michele Tarquinio.

Größter Respekt für die tägliche Leistung

An die 1.100 Pflegekräfte des Klinikums Darmstadt gewandt sagt er: “Mit ihrer Fachkompetenz, ihrer Persönlichkeit, und ihrer Leidenschaft zum Beruf, sichern Sie die professionelle Versorgung der Patientinnen und Patienten maßgeblich. Ohne sie würde keine Klinik und keine Einrichtung im Gesundheitswesen funktionieren. Deshalb spreche ich Ihnen nicht nur meinen ganz besonderen Dank, sondern meinen größten Respekt für diese tägliche Leistung aus.”

Den Dank und den Respekt drückte heute die Krankenhausleitung ganz direkt bereits um 5.30 Uhr aus: An den Umkleiden überreichten die Geschäftsführer, Pflegedienstleitungen, Personalleiterin und der Leitende Ärztliche Direktor zu den Schichtwechselzeiten allen Pflegenden Smoothies und kleine Schokoherzen.

“Der Tag der Pflegenden bietet die Gelegenheit darauf hinzuweisen, was Pflegekräfte und Krankenhäuser dringend brauchen, um Patientinnen und Patienten bestmöglich zu versorgen: Mehr Zeit für Pflege und weniger Bürokratie. Dafür setzen wir uns ein, wo immer das möglich ist, in Verbänden und in Gesprächen mit den Vertreter*innen der dualen Krankenhausfinanzierung. Auch mit Blick auf die Demografie wissen wir doch heute ganz genau, wie wichtig es ist, diesen Beruf auch strukturell aufzuwerten. Immer mehr alte multimorbide Menschen brauchen auch in Zukunft Pflegekräfte, die sich um sie professionell kümmern”, sagt Geschäftsführer Clemens Maurer.

“Wir bieten Pflegekräften alle Möglichkeiten der Berufsausübung und persönlichen Weiterentwicklung, die es nur in Maximalversorgern der umfassenden Notfallversorgung gibt. Als kommunales Haus und Mitglied im Verband der kommunalen Arbeitgeber zahlen wir Tariflohn. Ein Blick in unser Karriereportal lohnt sich immer, wir sind immer auf der Suche nach qualifizierten Pflegekräften, die unsere Teams und unsere Patienten unterstützen wollen”, wirbt Geschäftsführer Prof. Dr. Nawid Khaladj.

(Text: PM Klinikum Darmstadt)