Niederursel: Neue Polizeiliegenschaft mit tierischen Außenbewohnern

117
Rettung geglückt. (Foto: Polizei Frankfurt)

Eine frisch gebackene, neunfache Entenmama, getauft auf den Namen Erna, hatte sich die neue Polizeiliegenschaft in der Marie-Curie-Straße 30 in Frankfurt-Niederursel als ihr neues Zuhause ausgesucht. Genau genommen das Dach des 1.OG – zu gefährlich für die Kleinen.

Am 11. Mai wurden Kollegen durch hektisches Fiepsen und lautem Geschnatter auf eine Notsituation aufmerksam. Neun kleine Entenküken, gerade mal zwei Tage jung, waren offensichtlich auf dem begrünten Dach des 1.OG der MC30 geschlüpft. Mama Erna befand nun, dass ein Umzug notwendig sei. Sie flog bereits auf die Wiese neben dem Haus, merkte dann aber schnell, dass ihre um Hilfe fiepsenden Sprösslinge nicht folgen konnten. Zwei Krähen hatten sich mittlerweile, bereits lauernd auf die leichte Beute, positioniert.

Doch die Hilfe ließ nicht lange auf sich warten: Das behandschuhte Eingreifen zweier Zivilpolizisten rettete die neun Hilflosen erst in einen Karton und schließlich an den Teich hinter der MC30. Erna folgte den beiden Rettern in gekonnter Observationsmanier und ließ sie nicht aus den Augen. Am Wasser angekommen wurden die neun Entlein wieder ihrer Mutter überlassen und die führte ihren Nachwuchs zielstrebig zum ersten Bad. Eine im nahelegenden Gebäudeteil ansässige Dienststelle war natürlich gleich Feuer und Flamme und übernahm die Aufsicht. In diesem Sinne: Alles Gute wünschen die Retter vom MC 30.

(Text: PM Polizei Frankfurt)