Die E-Mobilitätsoffensive der Stadtwerke Neu-Isenburg

129
(Foto: Eva Franziska Kressel, Stadtwerke Neu-Isenburg)

Stadtwerke nehmen vier neue Schnellladesäulen im Raum Neu-Isenburg in Betrieb

Die Welle rollt, und nichts kann sie mehr stoppen: Elektromobilität erobert die Straßen. Auch in Neu-Isenburg entscheiden sich immer mehr Bürger dafür, als neuen PKW einen „Stromer“ anzuschaffen. Die Stadtwerke stellen sich als der Energiedienstleister in Neu-Isenburg an die Spitze der Bewegung und schaffen eine Ladeinfrastruktur für alle Bürgerinnen und Bürger, die noch über keine eigene und gut erreichbare Lademöglichkeit für ihr E-Auto verfügen.

Am 11. Mai gingen zu den bereits drei vorhandenen Ladesäulen nun gleich vier neue „Hypercharger“, also öffentliche E-Tankstellen mit hohen Leistungen für kurze Ladezeiten in Betrieb. Alicestraße 118 und Jahnstraße 2 in der Kernstadt, Dreiherrnsteinplatz 1a in Gravenbruch und Hundertmorgenschneise gegenüber der DHL-Packstation in Zeppelinheim, das sind die neuen Anlaufpunkte für alle E-Mobilisten, die schnell, leise und klimafreundlich mit Ökostrom laden möchten.

Alle Ladesäulen liegen in der direkten Nähe von Trafostationen, durch die eine besonders hohe Ladeleistung überhaupt ermöglicht werden kann. Darüber hinaus stellen die Stadtwerke – bis auf den Standort in Zeppelinheim – für Ihre Ladeinseln eigene Parkplätze zur Verfügung, um den öffentlichen Parkraum nicht zu verknappen.

Mit einer normalen Tankstelle hat eine E-Ladesäule selbstverständlich nichts gemeinsam: Jeweils zwei Parkplätze teilen sich eine Ladesäule, die lautlos Energie in die Fahrzeuge bringt. Bei einer Ladeleistung von 150 kW dauert es nur rund 20 Minuten, um einen durchschnittlichen Akku eines E-Fahrzeugs ausreichend mit klimafreundlichem Ökostrom zu laden.

Bezahlt wird entweder per Lade-App oder mit der Stadtwerke-Ladekarte isySTROM_mobil, mit der nicht nur an allen Ladesäulen in Neu-Isenburg, sondern europaweit an über 120.000 Ladepunkten zu den attraktiven Stadtwerke-Konditionen getankt werden kann. Die Ladekarte kann bequem und einfach online auf der Homepage der Stadtwerke unter www.swni.de bestellt werden. Und als Start-Angebot entfällt die Gebühr für die Ersteinrichtung der Ladekarte.

Ganzes Servicepaket rund um die Elektromobilität

„Die Förderung von klimaneutraler Mobilität liegt uns sehr am Herzen und wir sind in der Region inzwischen zum Vorreiter geworden“, sagt Stadtwerke-Chef Kirk Reineke. „Wir schaffen mit unserem gut ausgebauten Netz an öffentlichen Ladesäulen nicht nur die Vorrausetzungen für den Ausbau der Elektromobilität, sondern bieten inzwischen ein ganzes Servicepaket rund um die Elektromobilität an. Neu-Isenburger, die sich ein eigenes E-Auto anschaffen wollen und zu Hause sicher und zuverlässig ihr E-Auto aufladen möchten, können sich bei uns beraten lassen und eine leistungsfähige Wallbox beziehen. Bei uns bekommen die Bürger ein Rundum-Sorglos-Paket und brauchen sich um nichts zu kümmern. So einfach geht E-Mobilität mit den Stadtwerken“, erläutert Reineke stolz.

Das Angebot der Stadtwerke richtet sich nicht nur an die Bürgerinnen und Bürger von Neu-Isenburg, sondern auch an Gewerbebetriebe. Wallboxen, Ladesäulen aber auch Pedelec-Ladesäulen können gemietet oder im Kauf-Modell erworben werden. Dazu bieten die Stadtwerke einen E-Mobilitäts-Check an, der die Voraussetzungen für die Realisierung vorab überprüft. Nicht zu vergessen ist die Versorgung der Ladeinfrastruktur mit dem klimafreundlichen Ökostrom isySTROM_öko der Stadtwerke.

Wer selber Interesse an einer eigenen Lademöglichkeit hat und zukünftig klimafreundlich und kostengünstig tanken möchte, hat kann sich von den Stadtwerken beraten lassen: Tel. 06102/246-199 oder auch per E-Mail unter kundenmanagement@swni.de.

(Text: PM Stadt Neu-Isenburg)