A-Junioren der Baggerseepiraten holen den DHB-Pokal nach Nieder-Roden

155
Die A-Junioren der HSG Rodgau-Nieder-Roden holten den DHB-Pokal. (Foto: HSG Rodgau Nieder-Roden)

Doppelter Nervenkitzel mit anschließenden Gänsehautmomenten

„Deutscher Pokalsieger, Deutscher Pokalsieger HSG“ schallte es durch die EWS-Arena in Göppingen nach dem Schlusspfiff des DHB-Pokal-Finales. Kein halten gab es mehr sowohl für die A-Junioren der HSG Rodgau Nieder-Roden, als auch für die, wie schon in der gesamten Saison, zahlreichen und megalautstarken HSG-Anhänger in der Bundesliga-Heimspielstätte von Frisch Auf Göppingen. Was war geschehen? Die Baggerseepiraten haben mit Siegen im Halbfinale des Final-Four gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen und im Finale gegen den VFL Horneburg nichts Geringeres als den DHB-Pokal nach Nieder-Roden geholt und sind somit würdiger Nachfolger des letztjährigen Pokalsiegers SC Magdeburg.

Krimiatmosphäre und Nervenkitzel pur zauberten die Rodgauer in beiden Spielen des Final-Four auf das Parkett. Zweimal machte man sich mit vergebenen Torchancen und dem einen oder anderen technischen Fehler das Leben selbst schwer und sah sich in beiden Spielen schon quasi auf der Verliererstraße. Doch mit unfassbaren Comeback-Qualitäten und unbändiger Moral gaben die Baggerseepiraten in beiden Partien zu keinem Zeitpunkt auf, fanden jeweils wieder zurück ins Spiel und entschieden in unnachahmlicher Art und Weise sowohl das Halbfinale als auch das Finale als Abschluss und I-Tüpfelchen einer sensationellen Saison für sich.

„Das war der absolute Wahnsinn, was wir heute wieder auf die Platte gebracht haben. Ich bin megastolz auf jeden Einzelnen und das gesamte Team. Wir haben den DHB-Pokal nach Nieder-Roden geholt. Das ist ein einzigartiger Erfolg für die gesamten HSG-Familie und das Ergebnis der akribischen Arbeit aller Beteiligten aktuell und in den vergangenen Jahren. Die Mannschaft hat eine unglaubliche Entwicklung in der ersten Saison in der Jugendbundesliga genommen, diesen Schwung nehmen wir mit und freuen uns schon jetzt auf die kommende Spielrunde in der höchsten deutschen Spielklasse“, fasste der sichtlich mitgenommene HSG-Coach Christian Sommer auf der Heimreise das Geschehene zusammen.

Ergebnisse des DHB-Pokal Final-Four

VFL Horneburg – TPSG Frisch Auf Göppingen 25:24 (13:9)
HSG Rodgau/Nieder-Roden – HG Oftersheim/Schwetzingen 27:24 (10:11)
VFL Horneburg – HSG Rodgau/Nieder-Roden 26:31 (17:15)

Das Team: Paul Wetzel (TW), Julian Ohm (TW), Hendrik Hain (TW), Tim Ripperger (TW), Philipp Bludau (TW), Luca Ullrich, Oskar Fink, Maarten Broschek, Yannik Lanzendörfer, Noah Trageser, Nick Weiland, Lars Spanheimer, Jonas Markert, Laurin Bernd, Ben Seidel, Moritz Schimpke, Richard Landskron, Nils Haus, Lenny Jackl, Benedikt Weiland, Lukas Juric, Tim Horlebein.

(Text: PM HSG Rodgau Nieder-Roden)