Wiesbaden: Tausende Radiologinnen und Radiologen tagen im RMCC

132
(Symbolfoto: com329329 auf Pixabay)

Der 103. Deutsche Röntgenkongress unter dem Motto „Vielfalt leben – Zukunft gestalten“ findet von Mittwoch, 25. Mai, bis Freitag, 27. Mai, im RheinMain CongressCenter (RMCC) als Präsenzveranstaltung statt.

Zu dem Kongress, der ein umfangreiches Fortbildungs- und Wissenschaftsprogramm bereithält, das sich radiologischen Fachthemen wie auch unter anderem dem Bereich der Berufspolitik widmet, werden mehrere tausend Ärztinnen und Ärzte erwartet. „Wir freuen uns, dass nach der erfolgreichen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin vor wenigen Wochen nun erneut tausende Medizinerinnen und Mediziner in unsere Stadt anreisen, um sich in Präsenz auszutauschen und fortzubilden“, begrüßt Wiesbadens Bürgermeister und Wirtschaftsdezernent Dr. Oliver Franz die in Kürze bevorstehende Eröffnung des renommierten Kongresses, der auch in den kommenden drei Jahren in Wiesbaden stattfinden wird: Die Deutsche Röntgengesellschaft hat mit dem RheinMain CongressCenter einen Vertrag bis 2025 geschlossen. Im RMCC wird der Gesundheit der Gäste aufgrund der Pandemie mit einem umfangreichen Sicherheits- und Hygienekonzept Rechnung getragen. „Wir freuen uns, dass das RheinMain CongressCenter nach den pandemiebedingten Absagen wieder zunehmend Schauplatz auch großer Veranstaltungen ist, insbesondere von medizinischen Kongressen. Bei der Durchführung des Kongresses finden trotz möglicher Lockerungen die erarbeiteten Hygienevorschriften der vergangenen Monate umfassend Anwendung“, erklärt Martin Michel, Geschäftsführer der Wiesbaden Congress & Marketing GmbH.

Diversity, Nachhaltigkeit, 50 Jahre Computertomographie und interventionelle Radiologie zählen zu den Schwerpunkten des Deutschen Röntgenkongresses, der bereits in den 1990er Jahren bis zum Jahr 2004 in Wiesbaden, in den früheren Rhein-Main-Hallen, stattgefunden hat. Anlässlich der Eröffnung des Kongresses am 25. Mai wird die Nachhaltigkeitsexpertin und Ökonomin Professor Dr. Maja Göpel die Eröffnungsrede halten, die Röntgen-Vorlesung hält die Management-Vordenkerin und Bestsellerautorin Anja Förster. Für Dr. Kerstin Westphalen, Kongresspräsidentin des 103. Deutschen Röntgenkongresses, ist die Rückkehr nach Wiesbaden Grund zu großer Freude: „Nach zwei rein digitalen Ausgaben 2020 und 2021 freue ich mich, dass dieses Jahr der 103. Deutsche Röntgenkongress unter dem Motto „Vielfalt leben – Zukunft gestalten“ wieder als mehrtägige Präsenzveranstaltung über Christi Himmelfahrt durchgeführt werden kann. Das RheinMain CongressCenter in Wiesbaden stellt mit seiner einladenden modernen, funktionalen Architektur, der besonderen Atmosphäre und seiner zentralen Lage den idealen Rahmen dar, um sich endlich wieder persönlich mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen und den Kongress gemeinsam zu einem fachlichen wie sozialen Ereignis für die Radiologie in Deutschland zu machen“, so Westphalen.

(Text: PM Landeshauptstadt Wiesbaden)