*Update* Tötungsdelikt in Rodgau: Identität des Verstorbenen steht fest

239
(Symbolfoto: 4711018 auf Pixabay)

Update: Nach der zwischenzeitlich durchgeführten Obduktion konnte nun auch die Identität des am Wochenende in Rodgau verstorbenen Mannes geklärt und die wahrscheinliche Todesursache festgestellt werden.

Bei dem Toten handelt sich um einen 46 Jahre alten Mann aus Kroatien, der erst seit kurzem in dem Mehrfamilienhaus in der Rochusstraße wohnte. Bei der Todesursache gehen die Ermittler davon aus, dass der 46-Jährige an den Folgen von scharfer Gewalt gestorben ist.

Wie bereits berichtet, waren am Freitagabend (20.), gegen 21.20 Uhr, in einer Erdgeschosswohnung im Rodgauer Stadtteil Hainhausen zwei Männer aneinandergeraten. Als wenig später die erste Polizeistreife vor Ort eintraf, brannte es dort. Nach den Löscharbeiten der Feuerwehr fanden die Ermittler eine leblose Person vor, dessen Identität zunächst unklar war.

Ein 34 Jahre alter Landsmann, der noch am Tatort unter dringendem Tatverdacht vorläufig festgenommen wurde, macht zu den Vorwürfen bislang keine Angaben. Er sitzt seither in Untersuchungshaft.

Originalmeldung: Nach einem mutmaßlichen Tötungsdelikt am Freitagabend (20.) in Rodgau-Hainhausen hat die Polizei wenig später einen 34 Jahre alten Mann unter dringendem Tatverdacht vorläufig festgenommen.

Gegen 21.20 Uhr wurde zunächst ein Streit in einem Mehrfamilienhaus in der Rochusstraße gemeldet. Beim Eintreffen der Polizei bemerkten die Beamten einen Brand in der betreffenden Erdgeschosswohnung, der zunächst von der Feuerwehr gelöscht werden musste. In der Wohnung wurde dann eine leblose Person vorgefunden, bei der ein hinzugerufener Arzt nur noch den Tod feststellen konnte.

Die Identität des Verstorbenen konnte bislang nicht geklärt werden. In einer Obduktion soll nun unter anderem geklärt werden, wer der Tote ist und woran er gestorben ist. Die genauen Hintergründe, was sich am Abend ereignet hat, wird nun von der Kriminalpolizei Offenbach ermittelt.

Die Ermittler von Polizei und Staatsanwaltschaft gehen davon aus, dass der 34-Jährige mit dem Tod des Unbekannten in Verbindung steht. Gegen ihn ordnete auf Antrag der Staatsanwaltschaft der zuständige Ermittlungsrichter die Untersuchungshaft an. Er kam umgehend in eine Justizvollzugsanstalt.

(Text: Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt, Zweigestelle Offenbach und des Polizeipräsidiums Südosthessen)