Erster Kongress für Gefäßchirurgie von Asklepios Kliniken sprengt alle Erwartungen

161
Vom 20. bis 21. Mai 2022 fand in Frankfurt am Main der Asklepios Vascular Conference (AVC) statt. (Foto: Asklepios Klinik Langen)

Vom 20. bis 21. Mai fand in Frankfurt am Main der Asklepios Vascular Conference (AVC) statt. Dass sich die Veranstaltung allerdings schon bei der Premiere zu einem der größten medizinischen Kongresse des Bereichs Gefäßchirurgie innerhalb Deutschlands entwickelte, damit hatten die Asklepios Ärzte-Akademie und Prof. Donas, Chefarzt der Gefäßchirurgie an der Asklepios Klinik Langen als Veranstalter allerdings nicht gerechnet.

Die Fachveranstaltung, für die die Deutsche Gesellschaft für Angiologie und die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie die Schirmherrschaft übernommen hatten zählte über 250 Teilnehmer. Unter der (fachlichen) Leitung von Prof. Dr. Dr. med. K. Donas bot der hochkarätige Kongress in insgesamt neun Sessions knapp 50 Fachvorträge nationaler und internationaler Referenten. „Einmal mehr zeigt sich, dass die individuelle Initiative aus einer unserer Klinken es mit Unterstützung der gebündelten Kraft des Konzerns vermag, Meilensteine zu setzen, so Prof. Dr. Christoph U. Herborn, Medizinischer Direktor der Asklepios Gruppe.

(Foto: Asklepios Klinik Langen)

Der erste Tag der Veranstaltung war der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK) und den Venenpathologien gewidmet. Am zweiten Tag standen dann die Erkrankungen der Aorta – vom Aortenbogen bis zu den iliakalen Gefäßen (der großen Arterienstämme des Beckenraums) im Vordergrund. Die spannenden Vorträge, die von internationalen key opinion leader der interventionellen Radiologie, Angiologie, Kardiologie und Gefäßchirurgie gehalten wurden sowie die Vorstellung verschiedenster Fallstudien und Gefäßpathologien führten immer wieder zu anregenden Diskussionen und Debatten mit den Teilnehmern im Auditorium. Die Teilnehmer lobten insbesondere die gute Atmosphäre und den konzentrierten kollegialen Austausch zu den verschiedenen Spezialgebieten.

Die durchweg positive Bewertung der Fachveranstaltung hat sich schon ausgezahlt – im kommenden Jahr wird die Konferenz in erweitertem Rahmen wieder stattfinden. Prof Donas plant den Kongress auf drei Tage auszuweiten, damit noch mehr Themen und Forschungsergebnisse vorgestellt und diskutiert werden können –alle Interessenten sollten sich den 4. bis 6. Mai 2023 hierfür bereits vormerken.

(Text: PM Asklepios Klinik Langen)