Auseinandersetzung in Frankfurter U-Bahnstation

61
Symbolfoto U-Bahn (Foto: Free-Photos auf Pixabay)

Am Dienstag (7.) gegen 16.15 Uhr, kam es zwischen drei Personen in der U-Bahnstation Parlamentsplatz im Frankfurter Ostend zu einer zunächst verbal geführten Auseinandersetzung.

In der Folge kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 55-jährigen Rollstuhlfahrer und einer 40-jährigen Frau, die sich in Begleitung eines 45-jährigen Mannes befand. Bei dieser tätlichen Auseinandersetzung wurde die Oberbekleidung der 40-Jährigen beschädigt, woraufhin sich der 45-Jährige ebenfalls tätlich gegen den 55-Jährigen wendete. Dies endete damit, dass der 55-Jährige und der 45-Jährige gemeinsam auf den Bahnsteig stürzten. Danach verließen die 40-Jährige und ihr Begleiter den Ort der Auseinandersetzung und stiegen in eine einfahrende U-Bahn ein.

Zwischenzeitlich hatten jedoch Zeugen bereits die Polizei verständigt, die die beiden Personen noch in der U-Bahn festnehmen konnten. Der 55-Jährige wurde anschließend in ein Krankenhaus verbracht, von wo aus er nach erfolgter ärztlichen Behandlung wieder entlassen werden konnte. Die 40-Jährige und der 45-Jährige wurden zum 5. Polizeirevier verbracht. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurden sie von dort wieder entlassen. Die Ermittlungen in der Sache dauern an.

Personen, die zum Geschehensablauf sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 069/75510500 mit dem 5. Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

(Text: PM Polizei Frankfurt)