River Night Münster: Programm fürs „Summer Special“ steht

196
RABAZ im Wanderheim bei der „River Night 2019“. Auch beim „Summer Special“ in diesem Jahr sind die Lokalmatadoren dabei. (Foto: jedö)

Interessengemeinschaft gibt die sechs Bands fürs Gratis-Open-Air am 25. und 26. Juni am Münsterer Bahnhof bekannt

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der gleichnamigen Interessengemeinschaft findet die Münsterer „River Night“ 2022 (wie berichtet) nicht wie sonst als eintägiges Musikereignis in mehreren Lokalitäten entlang der Gersprenz statt, sondern groß aufgezogen als zweitägiges „Summer Special“ in Open-Air-Form am Münsterer Bahnhof. Für die beiden Festivaltage – den 25. und 26. Juni – haben die Organisatoren nun das Programm bekanntgegeben.

Die sechs Bands teilen sich wie folgt auf die zwei Festivaltage auf: Am Samstag (25., ab 18 Uhr) spielen Witchcraft (Rock), Rediostix (Rock, Pop und Deutschrock) und Perfect Stranger (Rock). Am Sonntag (26.) geht es mit Frühschoppen-Charakter schon um 11 Uhr los. Dann treten nacheinander Letswing (Swing und Jazz), die Salomon C. Kenner Group (Soul) und RABAZ & Missy Bee (Rock and Roll, Country) auf.

Bis auf Witchcraft und die Salomon C. Kenner Group waren alle Bands schon Teil früherer Münsterer „Flussnächte“. Besonders viel Münsterer „Stallgeruch“ bringen Perfect Stranger und RABAZ mit. Die anderen Gruppen, etwa Letswing mit Mitgliedern aus Dieburg und Groß-Umstadt, kommen aus der Nachbarschaft.

Auf Wohlgefallen ist das Konzept fürs Jubiläumsjahr auch bei den sonstigen Gastgebern gestoßen. Trotz des diesmal am Bahnhof zentrierten Veranstaltungsorts werden der Verein Radsport, die Wandergesellschaft „Frisch Auf“, der Angelsportverein und der Heimat- und Geschichtsverein erneut involviert sein. Sie sorgen am Bahnhofsplatz ebenso für die Bewirtung wie das „Minsdere Pilsstibbsche“, das traditionell Teil der River Night ist.

Damit auch das Summer Special für die Musikfans kostenlos bleibt – Eintritt wurde zur River Night noch nie erhoben, was integraler Bestandteil des Konzepts der Interessengemeinschaft ist -, haben die ehrenamtlichen Macher in den vergangenen Monaten Klinken geputzt – mit Erfolg. „Wir haben fleißig Geld gesammelt“, berichtet Ralf Schneider, einer der Organisatoren und selbst Musiker bei RABAZ. Ein Dutzend Sponsoren und ein paar Privatleute unterstützen das Vorhaben finanziell. „Das ist vor allem deshalb nötig, weil wir bei der Infrastruktur am Bahnhof bei null angefangen haben.“

Das zweitägige Summer Special ist komplett draußen geplant, wofür der Bereich vor der Halle des Vereins Radsport – selbst ein treuer River-Night-Beteiligter – eingerichtet werden soll. „Bühne, Musikanlage, Toiletten, Strom, Wasser, Security für die Nachtwache – da kommt einiges an Kosten zusammen“, zählt Schneider auf. Er betont, dass die IG das Festival komplett unentgeltlich organisiere, „jeder Cent fließt in die Veranstaltung“. Auch die Bands machten das „nur aus Spaß an der Freude, sie finden da eine Möglichkeit, sich nach zwei Corona-Jahren wieder mal vor größerem Publikum zu präsentieren“. Die Schirmherrschaft hat Münsters Bürgermeister Joachim Schledt (parteilos) übernommen, was die Sache nicht zuletzt in einigen haftungsrechtlichen Fragen erleichtert.

(Text: jedö)