Frankfurt: 47-Jähriger erleidet Stichverletzung

91
(Symbolbild: Markus Spiske auf Unsplash)

Am gestrigen Sonntagabend (12.) kam es in der Frankfurter Innenstadt zu einem Vorfall, bei dem ein 47-jähriger Mann durch einen mutmaßlichen Messerangriff verletzt wurde. Ein Tatverdächtiger, 46 Jahre alt, erschien später auf einem Polizeirevier.

Der 47-jährige Geschädigte befand sich gegen 20 Uhr mit einem Bekannten bei seinem Transporter in der Schäfergasse. Zu diesem Zeitpunkt erschien offenbar der spätere Tatverdächtige und riss die halb offenstehende Beifahrertür auf. In der Folge soll dieser den Geschädigten angegriffen und ihm eine Stichverletzung zugeführt haben. Der Angreifer flüchtete nach der Tat. Später stellte sich ein 46-jähriger Mann auf einem Polizeirevier.

Der 47-jährige Verletzte kam aufgrund seiner erlittenen Bauchverletzung zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. In der Nähe des Tatortes konnte eine Messer aufgefunden werden. Polizeibeamte stellten das potentielle Beweismittel sicher.

Die Frankfurter Kriminalpolizei hat gegen den 47-Jährigen ein Strafverfahren wegen Verdachts des versuchten Totschlags eingeleitet. Erste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass sich beide Beteiligten kannten. Die Ermittlungen in der Sache dauern an.

(Text: PM Polizei Frankfurt)