Polizei: Vereidigung von mehr als 850 Kommissaranwärterinnen und -anwärtern

98
(Symbolbild: Jonas Augustin auf Unsplash)

Innenminister Peter Beuth: „Dies ist ein starkes Signal für die Zukunft der hessischen Polizei.“

Am „Tag der Polizei“ hat Innenminister Peter Beuth rund 850 Polizeikommissaranwärterinnen und -anwärter vereidigt. Die Vereidigung markiert für jede Polizeibeamtin und für jeden Polizeibeamten einen wichtigen Meilenstein in der eigenen Laufbahn: Mit dem Schwur auf das Grundgesetz und die Verfassung des Landes Hessen bekennen die Anwärterinnen und Anwärter sich zu der freiheitlichen demokratischen Grundordnung und stellen ihr berufliches, aber auch ihr privates Wirken ganz in das Zeichen eben dieser.

„Heute stehen mehr als 850 junge Menschen vor uns, die sich für eine Laufbahn bei der Polizei und damit für einen besonderen Lebensweg entschieden haben. Dies ist ein starkes Signal für die Zukunft der hessischen Polizei. Polizistin oder Polizist zu werden, ist mehr als ein Beruf, es ist eine Berufung. Mit dieser Entscheidung ist eine große Verantwortung verbunden: Verantwortung dafür, dass die Werte und Normen unseres Rechtsstaats eingehalten werden, für die Freiheit und die Sicherheit der Menschen in unserem Land und für unsere demokratische Gesellschaft. Für die Hessische Landesregierung steht die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger an erster Stelle. Mit unserer Einstellungsoffensive stärken wir die Polizei in nie dagewesenem Maße. Nachdem wir 2020 knapp 900 und 2021 über 1.000 Polizeinachwuchskräfte vereidigen konnten, handelt es sich auch 2022 mit rund 850 Vereidigten um einen der stärksten Einstellungsjahrgänge in der Geschichte der Hessischen Polizei“, so Innenminister Peter Beuth.

„Wahrer von Recht und Freiheit“

Nachdem die Vereidigungszeremonie in den vergangenen zwei Jahren pandemiebedingt dezentral an den einzelnen Studienstandorten stattfinden musste, konnten mit der diesjährigen Vereidigung wieder wie gewohnt alle Anwärterinnen und Anwärter gemeinsam vereidigt werden.

„Es ist etwas ganz Besonderes bei der Polizei zu arbeiten. Die Bürgerinnen und Bürger von Hessen haben großes Vertrauen in ihre Polizei als Wahrer von Recht und Freiheit. Mit der heutigen Vereidigung stehen Sie vor einem Schritt, der Sie von vielen anderen Menschen in unserem Land unterscheidet: Sie übernehmen freiwillig Verantwortung für unser demokratisches Gemeinwesen. Die heute vereidigten rund 850 Nachwuchsbeamten stehen exemplarisch für den Ausbau unserer Polizei, die wir auf mehr als 16.000 Stellen ausbauen werden, um noch erfolgreicher für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu sorgen. Diese Aufgabe ist groß, ihre Bedeutung noch größer“, so Peter Beuth.

Stellenplus von rund 18 Prozent

Die mehr als 850 Vereidigten gehören dem Einstellungsjahrgang 2021 an. Sie sind Teil der Sicherheitsoffensive, mit der für die hessische Polizei bis zum Jahr 2022 ein Personalzuwachs von bis zu 1.520 zusätzlichen Beamtinnen und Beamten in die Wege geleitet wurde. Unter Berücksichtigung dieser bereits erfolgten Stellenzuwächse sowie der gemäß Koalitionsvertrag bereitgestellten weiteren 750 Planstellen des Polizeivollzugsdienstes steht ab dem Jahr 2022 eine Gesamtzahl von mehr als 16.000 Planstellen zur Verfügung, was einem historischen Stellenplus von rund 18 Prozent seit 2014 entspricht.

Alle auf dem Tag der Polizei in Wiesbaden Vereidigten sind im Alter von 18 bis 35 Jahren, fast die Hälfte von ihnen sind Frauen. Rund 20 Prozent der Anwärterinnen und Anwärter haben einen Migrationshintergrund, etwa ein Drittel stammt aus anderen Bundesländern. Sieben gehören der Sportfördergruppe an.

Startschuss für „Hessischen Polizeisommer 2022“ in Wiesbaden

Im Anschluss an die Vereidigungszeremonie fand im Polizeipräsidium Westhessen für die Anwärterinnen und Anwärter, ihre Familien sowie alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus der Region ein Tag der Polizei statt: Von der Fahrzeugschau, über die Präventionsmeile mit nützlichen Hilfestellungen für die Bürgerinnen und Bürger, bis hin zu spannenden Vorführungen des SEK, der Diensthunde oder des Polizeihubschraubers – das vielfältige Programm bot für Jung und Alt spannende Einblicke in die Arbeit der hessischen Polizei.

Gleichzeitig war der „Tag der Polizei“ im Polizeipräsidium Westhessen die erste von insgesamt sieben Veranstaltungen dieser Art: Von Juni bis September öffnen alle Flächenpräsidien ihre Tore, ermöglichen spannende Einblicke in die verschiedenen Bereiche der Polizeiarbeit und laden die Bürgerinnen und Bürger ein, mit der Polizei in den Austausch zu treten.

Nähere Informationen zum „Hessischen Polizeisommer 2022“ hier.

(Text: PM Hessisches Ministerium des Innern und für Sport)