Deutscher Nachbarschaftspreis 2022: Bis Anfang Juli bewerben

53
(Symbolfoto: klimkin auf Pixabay)

Noch bis zum 6. Juli können sich engagierte Nachbarinnen und Nachbarn, Gruppen, Nachbarschaftsvereine, Stadtteilzentren, gemeinnützige Organisationen und Sozialunternehmen für den mit insgesamt 57.000 Euro dotierten Deutschen Nachbarschaftspreis der nebenan.de Stiftung bewerben.

Gesucht werden Projekte aus verschiedenen Bereichen, die sich für ein offenes, solidarisches und lebendiges Miteinander in ihrer Nachbarschaft einsetzen. Von der klassischen Nachbarschaftshilfe über Viertelverschönerungs- oder Integrationsinitiativen für neue Nachbarinnen und Nachbarn, bis hin zu Begegnungsprojekten zwischen älteren und jüngeren Menschen.

Pro Bundesland bewertet jeweils eine unabhängige Landesjury die nominierten Projekte und wählt das jeweilige Siegerprojekt aus. Die Landessiegerinnen und Landessieger erhalten jeweils ein Preisgeld von 2.000 Euro.

Zu den 16 Landespreisen werden auch fünf Themenpreise in den Kategorien Generationen, Kultur & Sport, Nachhaltigkeit, Öffentlicher Raum sowie Vielfalt vergeben. Fünf Themenjurys, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Hauptförderer des Deutschen Nachbarschaftspreises sowie fachlichen Expertinnen und Experten, wählen die fünf Siegerprojekte aus. Die Gewinnerprojekte erhalten jeweils 5.000 Euro Preisgeld.

Unterstützt wird der von der nebenan.de Stiftung ins Leben gerufene Preis von der Deutschen Fernsehlotterie, dem Deutschen Städtetag, der Diakonie Deutschland, EDEKA und Wall. Am 5. Oktober werden die 16 Landessiegerinnen und Landessieger auf der Webseite des Deutschen Nachbarschaftspreises bekannt gegeben. Alle Siegerprojekte werden voraussichtlich im November bei einer hybriden Preisverleihung geehrt, bei der dann auch die fünf Themenpreise vergeben werden.

Bewerbungen können bis zum 6. Juli unter www.nachbarschaftspreis.de eingereicht werden. Auf der Internetseite finden sich auch alle weiteren Informationen zum Preisausschreiben.

Weitere Informationen und Bewerbung: Internetauftritt Nachbarschaftspreis

(Text: PM Stadt Offenbach)