Sossenheim: Aggressiver 50-Jähriger greift seine Mutter an

94
(Symbolfoto: Anja auf Pixabay)

Polizeibeamte des 17. Polizeireviers haben am Dienstag (14.) einen 50-jährigen Mann in Frankfurt-Sossenheim festgenommen, der im Verdacht steht, seine Mutter körperlich angegriffen und beraubt zu haben. Bei seiner Festnahme leistete dieser erheblichen Widerstand. Ein Beamter wurde verletzt.

Einen Tag zuvor, betrat eine 75 Jahre alte Frau zur Mittagszeit ihre Sossenheimer Wohnung. Dort traf sie auf ihren 50-jährigen Sohn. Dieser soll sie im weiteren Verlauf unvermittelt bedroht und körperlich angegriffen haben. Unter anderem soll ihr dieser auch ein Messer an das Gesicht gehalten und ihren Kopf in ein Kissen gedrückt haben. Nach mehreren Schlägen habe der 50-Jährige von ihr Bargeld gefordert. Die Seniorin habe schließlich ihr Portemonnaie geholt, was ihr von ihm aus der Hand gerissen worden sei. Der 50-Jährige habe dann 150 Euro Bargeld entnommen und sich in ein Zimmer zurückgezogen. Als nun die 75-Jährige die Wohnung verlassen wollte, bemerkte sie, dass die Tür abgeschlossen war.

Erst am nächsten Tag gelang ihr die Flucht zu den Nachbarn. Alarmierte Beamte des 17. Polizeireviers trafen dann an der Wohnanschrift auf den 50-Jährigen. Bei einer darauffolgenden Festnahme leistete dieser erheblichen Widerstand. Dabei wurde ein Beamter im Gesicht verletzt. Eine Streife verbrachte den 50-Jährigen für die weiteren strafprozessualen Maßnahmen auf ein Polizeirevier. Bei ihm stellten sie noch Betäubungsmittel sicher.

Gegen den 50-Jährigen wurde ein entsprechendes Strafverfahren wegen des Verdachts des Raubes, der Freiheitsberaubung, der Bedrohung sowie des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Die verletzte 75-Jährige wurde durch Kräfte des verständigten Rettungsdienstes ambulant versorgt. Der verletzte Beamte konnte seinen Dienst fortsetzen.

(Text: PM Polizei Frankfurt)