Darmstadt feiert 75 Jahre hessische Verfassung

91
Haus der Geschichte in Darmstadt (Foto: Ulrich Mathias)

Anlässlich des 75-jährigen Bestehens der Hessischen Verfassung findet am Mittwoch, 29. Juni, um 18 Uhr im Haus der Geschichte, Eckhart G. Franz-Saal, Karolinenplatz 3, eine Festveranstaltung statt.

„Die Verfassung bildete eine zentrale Grundlage, um das Land Hessen und seine Bevölkerung wieder auf den Weg der Demokratie zu führen, die die Nationalsozialisten 1933 zerstört hatten“, betont Oberbürgermeister Jochen Partsch. „Als älteste Landesverfassung der Bundesrepublik Deutschland ist sie ein entschiedenes Manifest für den demokratischen Aufbruch. Heute möchten wir der historischen Umstände ihrer Entstehung vor 75 Jahren gedenken und reflektieren, wie sie als Basis unseres Zusammenlebens entstanden ist und bis heute weitergeführt wird.“

Am 1. Dezember 1946 wurde in Hessen über die Annahme des Verfassungsentwurfes abgestimmt. Damit erhielt das am 19. September 1945 durch die amerikanische Militärregierung gegründete Land Hessen, ein künstliches Gebilde aus ehemals hessischen und preußischen Landesteilen, seine verfassungsmäßige Grundlage. 2018 wurde die Landesverfassung im Zuge der Landtagswahl per Volksabstimmung an 15 Stellen geändert, um sie an die Herausforderungen der heutigen Zeit und zugleich an eine zukunftsweisende Landespolitik anzupassen.

Den Festvortrag hält Dr. Andreas Hedwig, Präsident des Hessischen Landesarchivs, unter dem Titel „,… der jungen Demokratie … inneres, lebendiges Feuer einhauchen‘ – Werden und Wirken der Hessischen Verfassung“.

Die Organisation der Veranstaltung hat das Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt; Fragen beantwortet Dr. Peter Engels per Mail: peter.engels@darmstadt.de.

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)