Stadtwerke-Cup der HSG Rodgau Nieder-Roden mit Rekordteilnahme

94
Trotz zwei Jahren Pandemie bedingter Pause, hat die Lust auf Feld-Handball unter freiem Himmel offenbar nicht abgenommen. (Foto: HSG Rodgau Nieder-Roden)

Knapp 70 Jugendmannschaften bilden würdigen Rahmen für 40-jähriges Jubiläumsturnier

Trotz zwei Jahren Pandemie bedingter Pause, hat die Lust auf Feld-Handball unter freiem Himmel offenbar nicht abgenommen. Denn nachdem sich die HSG-Verantwortlichen vor gut acht Wochen dazu entschlossen hatten, das traditionelle Fronleichnams-Turnier wieder aufleben zu lassen, strömten die Anmeldungen geradezu ins Mailpostfach. Da man zudem organisatorisch auf die großartige Unterstützung von Sponsoren zählen durfte, liefen die Planungen schnell auf Hochtouren.

„Anfangs waren wir etwas skeptisch, weil die letzte Saison doch etwas holprig verlaufen ist und teilweise auch noch Jugendqualifikation gespielt wird, aber die Resonanz war absolut überragend“, so Thorsten Weiland, der sich bei der HSG federführend um die männlichen Jugendteams kümmert. Zwischenzeitlich musste sogar ein Anmeldestopp ausgesprochen werden, denn im Gegensatz zu früheren Veranstaltungen, bei denen zusätzlich schon Donnerstags um Turniersiege gekämpft wurde, waren die Spiele diesmal auf Samstag und Sonntag konzentriert worden. Das bedeutete einen prall gefüllten Spielplan, der wenige Lücken auf den vier Spielfeldern hergab. Durch hitze- und coronabedingte Absagen fanden letztendlich knapp 70 Jugendmannschaften den Weg auf die wunderschön gepflegte Anlage der TG Nieder-Roden am Breitwiesenring. Trotz der sengenden Sonne gaben alle Teams ihr Bestes und zeigten den zahlreichen Besuchern teilweise hochklassige Begegnungen. Dabei präsentierten sich die Baggerseepiraten in vielen Altersklassen von ihrer besten Seite und räumten reihenweise die ersten Plätze ab. Samstags ließ man nur der weiblichen B-Jugend von Dieburg/Groß-Zimmern und der männlichen B-Jugend aus Groß-Umstadt/Habitzheim den Vortritt, in den anderen Jugendklassen behielten die Rodgauer die Oberhand.

Sonntagsvormittags waren dann die Jüngsten an der Reihe, auch hier zeigten sich die Baggerseepiraten in guter Verfassung und holten bei der F-Jugend den Turniersieg. Bei den E-Jugenden durften sich die JSG Groß-Umstadt/Habitzheim (weiblich) und die TuS Griesheim (männlich) feiern lassen. Besonders spannend wurde es am Sonntagnachmittag bei den D-Jugenden. Hier wurde jeweils erst im 7-Meterwerfen der Turniersieger ermittelt, bei den Mädels gelang dies der JSG Odenwald, bei den Jungs setzten sich die Gastgeber gegen Hanau durch.

Eine mehr als zufriedenstellendes Resümee zog HSG-Pressesprecher Marzo: „Es waren zwei wirklich tolle Tage, auch wenn das Wetter allen Beteiligten viel abverlangt hat. Ich darf mich im Namen des HSG-Vorstandes für den gelungenen Stadtwerke-Cup bei allen bedanken, egal ob Spieler, Schiedsrichter oder Helfer. Natürlich auch an unserer Sponsoren, die für tolle Turnierpreise und Sachspenden gesorgt haben.“

(Text/Fotos: PM HSG Rodgau Nieder-Roden)